Meldung | 14.08.2015

31 Caches in drei Stunden: Die besten Medienscout-Geocacher kommen aus Leverkusen

Sonderpreis für Maria-Sibylla-Merian-Realschule in Borken

Im vergangenen September hatte das LfM-Projekt „Medienscouts NRW“ zur großen Geocaching-Challenge aufgerufen. Die Scouts hatten bei der so genannten GPS-Schnitzeljagd die Aufgabe, innerhalb von drei Stunden so viele Caches (Verstecke) wie möglich zu finden und dabei ihre Smartphones kreativ und sinnvoll einzusetzen.


Das Projekt hat nun die Gewinner-Teams der Aktion ausgezeichnet. Platz Eins belegte das Medienscouts Team aus Leverkusen. Der zweite Platz ging an eine Gruppe Düsseldorfer Geocacher (18 Caches). Auf den Rängen drei und vier folgten Wuppertal (15) und Bonn (5). Das Gewinnerteam darf sich über einen zweitägigen TV-Schnupperkursfreuen, in dessen Rahmen die Medienscouts eine eigene TV-Sendung erstellen können. Alle anderen Teams erhalten einen Satz Medienscouts-T-Shirts, mit denen sie sich bei ihren Schulaktionen unverwechselbar als Scouts zu erkennen geben können.


Ein Sonderpreis geht an die Maria-Sibylla-Merian-Realschule in Borken, die in Eigenregie ein Caching organsiert und dabei stolze 43 Caches gefunden haben – jedoch mit dem Fahrrad (und damit außer Konkurrenz) unterwegs waren.