23.01.2014

Um die Facetten privater Äußerungen in sozialen Netzwerken und deren öffentlicher Relevanz näher zu analysieren, hat die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Prof. Dr. Marcel Machill, Jun.-Prof. Dr. Markus Beiler und Dr. Uwe Krüger mit der Forschungsexpertise "Bedeutung der Meinungsverbreitung und Meinungsbildung über soziale Netzwerke" beauftragt. Die Expertise geht diesem bisher noch nicht untersuchten Phänomen auf den Grund. Sie gibt einen Überblick über die Nutzung sozialer Netzwerke und ihre Auswirkungen auf Politik, Medien und öffentliche Meinungsbildung. Die aktuellen Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet fließen dabei ein. Darüber hinaus erfahren Sie, wie die Anbieter der Netzwerkplattformen durch die technische Infrastruktur das Verhalten und die Wahrnehmung der Nutzer lenken und beschränken, und welche Gefahren dadurch entstehen können.

Die Expertise ist in der Reihe LfM-Materialien veröffentlicht. Die zentralen Ergebnisse sind in der Reihe Digitalkompakt LfM erschienen