15.11.2013

Vernetztes Fernsehen / Social TV

Die parallele Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets während des Fernsehens wird derzeit viel diskutiert. Insbesondere bei jüngeren Zuschauerinnen und Zuschauern haben sich die TV-Nutzungsgewohnheiten verändert.

Rund um das klassische, lineare Fernsehprogramm haben sich neue Inhalte, Dienste und Applikationen gruppiert. Über den zweiten Bildschirm erhält Fernsehen eine zusätzliche Dimension und hat das Potenzial, digitale Massenmärkte miteinander zu verknüpfen: Massenkommunikation und Individualkommunikation können miteinander kombiniert werden. Und gleichzeitig wird Individualkommunikation sozialer -Social Viewing ist hier eines der Schlagworte. Der Begriff "Social TV" beschreibt die Verbindung sozialer Online-Medien mit der Ausstrahlung von meist linearen Fernsehinhalten.

Zu diesem Thema hat die LfM das Forschungsprojekt "Social TV. Aktuelle Nutzung, Prognose, Konsequenzen" ausgeschreiben, mit dessen Durchführung die Goldmedia GmbH beauftragt wurde.

Die Studie wurde im September 2015 veröffentlicht, hier finden Sie die Pressemitteilung.