Lokaljournalismus im Fokus der Wissenschaft

Zum Forschungsstand Lokaljournalismus – unter besonderer Berücksichtigung von Nordrhein-Westfalen

Durchführung: Prof. Dr. Wiebke Möhring, Hochschule Hannover

Neue Akteure, neue Inhalte, neue Vermarktung – der Journalismus in Deutschland befindet sich im Umbruch. Von diesem Strukturwandel ist auch der Lokaljournalismus in erheblichem Maße betroffen: Der Konzentrationsgrad wächst, oft fehlen innovative Ideen und Geschäftsmodelle und lokaler Journalismus konkurriert mit der gesamten Unterhaltungsindustrie im Netz. Der Trend zu mobiler Kommunikation verändert auch die Zielgruppen des Lokalen und ihre Nutzungsmotive und Erwartungen.

Zweifelsfrei sind ein Vertrauensverlust und eine Abkehr von traditioneller  Berichterstattung zu beobachten. Es gilt aber ebenso: Das Interesse an Informationen aus der Nachbarschaft ist nach wie vor hoch, hyperlokale Projekte wie Meine Südstadt oder Hamburg Mittendrin, aber auch Kiezblogs unter dem Dach etablierter Verlage demonstrieren publizistische Vielfalt und machen deutlich, dass sich Lokalkompetenz lohnt. So sind lokale Kommunikationsräume seit einiger Zeit wieder ein zentrales Thema auf den Tagesordnungen der Verlage und Medienhäuser, der Redaktionen und Journalisten. Die Expertise zeigt, dass auch die wissenschaftliche Bearbeitung des Themas wieder an Relevanz gewonnen hat und  bietet einen umfassenden Überblick über den Status Quo der Forschung zu Lokaljournalismus. Dabei stehen lokaljournalistische Leistungen, Arbeitsprozesse und Rahmenbedingungen sowie die Nutzung und Zuwendung im Mittelpunkt. Darüber hinaus zeigt die Expertise auch, was wir nicht wissen und an welchen Stellen dringender Handlungsbedarf besteht: in der Forschung, aber ebenso in der journalistischen Praxis.

Publikation:

Möhring, Wiebke: Lokaljournalismus im Fokus der Wissenschaft: Zum Forschungsstand Lokaljournalismus - unter besonderer Berücksichtigung von Nordrhein-Westfalen. Eine Expertise im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). Unter Mitarbeit von Felix Keldenich. Düsseldorf: LfM, 2015. 159 S. (LfM-Dokumentation Band 51. ISBN 978-3-940929-35-8