Sprungbrett oder Krise?

Das Erlebnis Castingshow-Teilnahme

Durchführung: Maya Götz, Internationales Zentralinstitut für das Jugend-und Bildungsfernsehen (IZI)

Mittlerweile sind in Deutschland seit 12 Jahren Musik-Castingshows wie Popstars, DSDS, Unser Star für Oslo, X oder The Voice of Germany fester Bestandteil des Fernsehprogramms. Deutschland sucht den Superstar liegt dabei seit Jahren ganz vorn in den Fernseh-Hitlisten von Kindern, Jugendlichen und Familien. Die Motive, warum Kinder und Jugendliche sich Musik-Castingshows ansehen, sind mittlerweile gut erforscht. Einen bisher völlig unbearbeiteten Bereich bilden die TeilnehmerInnen selbst. Es gibt Studien zur Bedeutung von Starsein bzw. zur Mitwirkung als ProtagonistIn im Hauptcast einer Serie sowie eine Befragung von Talk-Show-Gästen. Doch was die Teilnahme an einer Musik-Castingshow für die Kandidaten selbst bedeutet, insbesondere wenn ihre Inszenierung im Fernsehen anschließend negativ gefärbt war, bleibt eine noch unbeantwortete Frage.

Die Ergebnisse sind in der Reihe LfM-Dokumentation als Band 48 und 49 erschienen. Zudem sind die Ergebnisse in die Konzeption und Erarbeitung der dritten Ausgabe der LfM-Reihe „tv.profiler“ eingegangen.


Außerdem wurden die Ergebnisse bei der LfM-Fachtagung "Kompetent beraten in Medienfragen" 2013 vorgestellt.

Publikationen:

Maya Götz, Christine Bulla, Caroline Mendel: Sprungbrett oder Krise? Das Erlebnis Castingshow-Teilnahme: Eine Befragung von ehemaligen Teilnehmerinnen an Musik-Castingshows. Düsseldorf: LfM, 2013. 164 S. LfM-Dokumentation Band 48. ISBN 978-3-940929-28-0

Maya Götz, Christine Bulla, Caroline Mendel: „Bestimmt ein tolles Erlebnis!“ Repräsentativbefragung von 6- bis 17-Jährigen zu ihren Vorstellungen vom „Erlebnis Castingshow-Teilnahme“. Düsseldorf, LfM, 2013. 41 S. LfM-Dokumentation, Band 49/online.