klicksafe

Projektname: klicksafe

Schwerpunkt: Sicherheit im Internet

Zielgruppe: Eltern, Lehrkräfte, Kinder und Jugendliche, Multiplikator/innen

Träger: Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz und Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), gefördert von der Europäischen Kommission

Website: www.klicksafe.de

Downloads: Materialien von klicksafe

Surfen, mailen, chatten, bloggen – das Internet ermöglicht Kommunikation und Information in bislang ungewohntem Ausmaß. Diese Chancen bergen aber auch Gefahren. Viren, Dialer oder illegale schädliche Inhalte können auf dem eigenen Computer landen, aus anfänglich netten Plaudereien im Chat werden Belästigungen oder persönliche Daten werden ausspioniert und missbraucht. Mit dem „Safer Internet Programm“ stellt sich die Europäische Kommission diesen Problemen und macht es sich zur Aufgabe, die Kompetenz der Bürger im Umgang mit dem Internet zu stärken, damit Risiken minimiert und Chancen genutzt werden können. So wurden unter anderem in verschiedenen Ländern Internetbeschwerdestellen eingerichtet.

Als Teil dieser EU-Initiative bildet klicksafe ein nationales „Awareness Centre“, das umfassend über Sicherheitsthemen im Internet aufklärt. Die Webseite www.klicksafe.de bietet als Plattform ein unabhängiges Informationsportal mit vielen Materialien und aktuellen Neuigkeiten. Darüber hinaus vernetzt klicksafe bundesweit Initiativen und Akteure zur Förderung der Medienkompetenz im Internet. Zu den Aktionsfeldern gehören außerdem die Durchführung von umfassenden Kampagnen und die Entwicklung von Konzepten für bundesweite Qualifizierungsmaßnahmen von Lehr- und Fachkräften. Auch werden Schulungen für Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehr- und Fachkräfte zu Chancen und Risiken des Internets unterstützt.