Vernetzung

In Nordrhein-Westfalen gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Akteuren und Institutionen, die Angebote zur Förderung von Medienkompetenz auf verschiedenen Wirkungsebenen machen. Ziel der Aktivitäten der LfM gemäß Landesmediengesetz (§ 88 LMG NRW) ist es, einen Beitrag zu deren Vernetzung zu leisten. Denn nur so können vorhandene Ressourcen - Kenntnisse, Kompetenzen und Kapital - möglichst effektiv verwendet werden. Zu den zahlreichen Zusatzeffekten dieser Vernetzung gehören zum Beispiel:

  • Austausch von Informationen, Ideen, Erfahrungen und Konzepten zu bspw. neuen Themen der Medienentwicklung, Projektideen etc.;
  • Austausch und optimale Auslastung von Ressourcen wie Räumlichkeiten und Technik für Veranstaltungen oder Fortbildungen;
  • Vermittlung und Kennenlernen von Kontakten bzw. weiteren Kooperations- und Netzwerkpartnern;
  • Erschließung von neuen Zielgruppen aus verschiedenen Bildungsbereichen sowie verbesserte Möglichkeiten einer zielgruppengerechten, alltags- und lebenslagenorientierten Ansprache derselben;
  • Entstehung neuer Handlungsanlässe, die über den eigenen Aufgabenbereich hinausgehen, mit entsprechenden Partnern jedoch realisierbar werden;
  • Erschließung von Innovationspotenzialen und gegenseitige Sensibilisierung für Bedarfe, Probleme und Lösungsoptionen;
  • gemeinsame Interessenvertretung gegenüber Dritten und entsprechend stärkerer Einfluss.

Da Beratung und Informationen im Bereich der Mediennutzung von Kindern, Eltern, Fachkräften etc. vorwiegend vor Ort abgerufen werden, legt die LfM besonderen Wert darauf, bei Ihren Netzwerkaktivitäten diejenigen Institutionen zu unterstützen und zu qualifizieren, die über lokale Strukturen und Anlaufstellen (wie Ortsverbände, Regionalstellen u. ä.) verfügen. Das gewährleistet, dass Informationen möglichst unmittelbar und lebenslageorientiert weitergegeben und breit gestreut werden.

Die Vernetzungsaktivitäten der LfM beziehen sich auf folgende drei Arbeitsschwerpunkte:

  • Herstellung von Transparenz der Akteure und Maßnahmen, die in NRW Angebote zur Medienkompetenzförderung machen
  • Aufbau und Pflege von Netzwerkstrukturen zur Förderung der Medienkompetenz durch Unterstützung bestehender Bildungs-, Beratungs- und Präventionsnetzwerke mit Serviceleistungen sowie die Initiierung und Förderung neuer Netzwerke
  • Vernetzung landesweiter Aktivitäten durch Kooperations- und Rahmenvereinbarungen mit institutionellen Akteuren für eine kontinuierliche, koordinierte Zusammenarbeit