Meldung | 14.12.2016

Regionaltag Dortmund

Gut informiert vor Ort? Erwartungen an einen neuen lokalen Journalismus 

Am 24. Januar 2017 fand der dritte Regionaltag der LfM-Stiftung Vor Ort NRW in Dortmund statt.

Welche neuen Bauvorhaben sind in der Umgebung geplant? Wie steht es um die Kinderbetreuung in meinem Stadtteil? Wie entwickelt sich die lokale Wirtschaft? Welche Freizeitangebote gibt es in der Nähe?

Über das, was in ihrer Region und in ihrer Stadt passiert, wollen Menschen gut informiert sein. Lokaljournalisten berichten über Themen aus dem nahen Umfeld und sind so unmittelbar am Stadtgespräch beteiligt. Doch wie entscheiden sie, über welche Themen sie berichten? Welche Rolle spielt das Zeitungssterben für die Bürger? Welche Chancen eröffnen sich durch neue Angebote wie lokale Online-Medien oder crossmediale Projekte?

Über Fragen und Erwartungen an den Lokaljournalismus diskutierte die LfM-Stiftung Vor Ort NRW mit Experten und Bürgern aus dem Regierungsbezirk Arnsberg. An der Debatte im Dortmunder Lensing-Carrée am 24. Januar um 18 Uhr beteiligten sich u. a.:

  • Hans-Josef Vogel, Bürgermeister von Arnsberg
  • Anna Mayr, Journalistin Ruhrbarone u. a.
  • Holger Jahnke, Chefredakteur Radio MK
  • Alexander Völkel, Journalist Nordstadtblogger
  • Dr. Tobias Schmid und Simone Jost-Westendorf, Vor Ort NRW

Moderiert wurde die Veranstaltung von Andrea Hansen.

Vor der Diskussionsrunde, die allen Interessierten offenstand, veranstaltete Vor Ort NRW einen Workshop für lokale Medienmacher. Karsten Lohmeyer und Stephan Goldmann (Autoren des Handbuchs des selbstbestimmten Lokaljournalismus im Netz) erarbeiteten gemeinsam mit den Teilnehmern, wie sie den Herausforderungen einer nachhaltigen Finanzierung praktisch begegnen können.

Der Regionaltag im Lensing-Carrée war Teil einer Veranstaltungsreihe der LfM-Stiftung Vor Ort NRW: Hier diskutieren Medien, Bürger und Politik aus den jeweiligen Regionen über die Notwendigkeit und den Wert von lokalem Journalismus.