Meldung | 05.10.2016

Regionaltag Köln

Gut informiert vor Ort? Lokale Medienvielfalt auf dem Prüfstand

Regionaltag Köln

Am 05. Oktober 2016 fand der zweite Regionaltag der LfM-Stiftung Vor Ort NRW in Köln statt.

Was vor unserer Haustür passiert, ist wichtig für uns. Das gilt auch in Zeiten von globalen Problemlagen und internationalen Netzwerken. Wie entwickelt sich die Baustelle am Chlodwigplatz? Wie wirksam ist die Online-Petition für das Millowitsch-Theater? Braucht jede Schule in Köln einen Schulsozialarbeiter?

Lokaljournalisten sind nah dran am Stadtgespräch. Sie fragen nach, was im Viertel passiert und was die Menschen vor Ort bewegt. Aber welche Anliegen finden Eingang in die Berichterstattung? Wessen Meinungen bleiben mitunter außen vor? Welche Rolle spielt dabei das Zeitungssterben in der Region? Welche Chancen eröffnen lokale Online-Angebote? Kurzum: Welche Vielfalt bietet das Lokale in und um Köln?

Die LfM-Stiftung für Lokaljournalismus Vor Ort NRW diskutierte mit Experten und Bürgern aus der Region im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) über Fragen und Erwartungen an den Lokaljournalismus der Zukunft. Es diskutierten u. a.:

  • Prof. Dr. Frank Überall, Deutscher Journalisten-Verband
  • Christine Badke, Kölner Stadt-Anzeiger
  • Andi Goral, report-K
  • Manuel Conrad, Merkurist
  • Dr. Jürgen Brautmeier und Simone Jost-Westendorf, Vor Ort NRW

Der Dialog im MAKK ist Teil einer Veranstaltungsreihe der LfM-Stiftung Vor Ort NRW: Im Rahmen der Regionaltage diskutieren Medien, Bürger und Politik aus NRW über die Notwendigkeit und den Wert von lokalem Journalismus.

Bei weiteren Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich an Simone Jost-Westendorf.