Pressemitteilung | 24.11.2017

LfM-Hörfunkpreis 2017: Die Landesanstalt für Medien NRW zeichnet herausragende Produktionen des Lokalfunks in NRW aus

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat heute (24. November) vor 250 Gästen in Düsseldorf den LfM-Hörfunkpreis für herausragende Radiobeiträge und Werbeproduktionen im NRW-Lokalfunk vergeben. Insgesamt zeichneten die Jurys 14 Produktionen in 13 Kategorien aus.

Der diesjährige „Medienethische Sonderpreis“ der beiden Kirchen ging an Marco Federhen, Tobias Zabel und Steffen Ziegler von Radio Siegen für den Beitrag „Bei uns sagt man NODDA!“. Der erstmalig vergebene „Sozialpreis NRW“, gestiftet von der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW, ging an Sabrina Droste von Radio RSG für ihren Beitrag „Solinger Kältebus der Malteser“.

LfM-Direktor Dr. Tobias Schmid sagte: „Der private Hörfunk in Nordrhein-Westfalen hat erneut eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Die Themen- und Beitragsvielfalt in den Programmen der Lokalsender ist – das zeigen die heutigen Siegerbeiträge – herausragend.“

Die Gewinner im Überblick:

 

Kategorie „Moderation“

„Der Tag“, Jenni Hansen (Lissa) (Antenne Unna)

Kategorie „Morning-Show“

„Radio Leverkusen am Morgen mit Carmen Schmalfeldt“, Carmen Schmalfeldt (Radio Leverkusen)

Kategorie „Projekte/Serie“

„Der Radio Leverkusen-Staukalender“, Stefan Haase, David Klomfaß, Sebastian Poullie, Thomas Wagner (Radio Leverkusen)

Kategorie „Unterhaltung“

„Kerns Babypause – Wenn ein Vater versucht, sein Kind zu verstehen“, Stephan Kern (Radio Bonn/Rhein-Sieg)

Kategorie „Information/Recherche“
„Unsichtbare Arbeitszeiten – Länger arbeiten, keine Vergütung“, Max Hanke (Radio Emscher Lippe)

Kategorie „Crossmediale Berichterstattung“
„Olle Fotos“, Robin Hiermer (107.7 Radio Hagen)

Kategorie „Service/Beratung“
„Der Radio Köln Kölschglastest“, Stefan Haase (Radio Köln)

Kategorie „Medienethischer Sonderpreis“ der Evangelischen und Katholischen Kirche in NRW

„Bei uns sagt man NODDA!“, Marco Federhen, Tobias Zabel, Steffen Ziegler (Radio Siegen)

Kategorie „Sozialpreis NRW“ der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW

„Solinger Kältebus der Malteser“, Sabrina Droste (Radio RSG)

Sonderpreis der LfM

Projektteam der Volontärinnen und Volontäre der Lokalradios und radio NRW für die Berichterstattung zur Bundestagswahl 2017“

Kategorie „Lokale Werbespots“

„trendaffe.de“, Autor/Produzent: Philip Schwieren, Produzierende Agentur: topradiospot, Auftraggeber: avandu GmbH für Radio Köln

„Sie haben die Wahl“, Autoren/Produzenten: Gaby Grubert, Mathias Mersch, Produzierende Agentur: audio media service GmbH & Co. KG, Auftraggeber: Radio Gütersloh für Radio Gütersloh (2. Preis)

Kategorie „Lokale Werbekampagne“

„Chef/Mutter/Mitarbeiter/Kunden“, Autoren/Produzenten: Björn Brunzel, Jochen Schulte, Produzierende Agentur: Schulte & Enkmann Medien Service GmbH, Auftraggeber: Schüssler Rohrreinigung für Radio Vest

Kategorie „Sonderwerbeform“

„Der Radio WMW Partykopter“, Autoren/Produzenten: Guido Lammers, Christian Schwarte, Lennart Thies, Produzierende Agentur: Lokalfunk für den Kreis Borken GmbH & Co. KG / Radio WMW für Radio WMW

Die Siegerbeiträge werden am Samstag, 25. November, zwischen 14 und 18 Uhr im Programm der NRW-Lokalradios gesendet.

Unter www.lfm-nrw.de/hfp17 stehen die Beiträge als MP3-Dateien zur Verfügung. Dort sind ebenfalls weitere Informationen zum LfM-Hörfunkpreis, inklusive einer Rückschau auf die Veranstaltungen der vergangenen Jahre, abrufbar.

Über den LfM-Hörfunkpreis

Die LfM vergibt den LfM-Hörfunkpreis seit 1992 als Anerkennung für kreative Programmleistungen im nordrhein-westfälischen Privatfunk. Ziel des Preises ist die Förderung der publizistischen Programmqualität und der Qualität von Werbung. Die Verleihung fand auch in diesem Jahr im Düsseldorfer Hyatt-Hotel statt.

Dreizehn Mal wurde in diesem Jahr ein Vollpreis vergeben – die höchste Auszeichnung, die mit je 2.500,- € dotiert ist. Die Preisträger (Vollpreise) erhalten darüber hinaus eine Skulptur. Außerdem wurde ein Anerkennungspreis / 2. Preis (1.250,- €) vergeben. Alle Preisträger erhalten zudem eine Urkunde.

Auch 2017 erhielt der LfM-Hörfunkpreis wieder die Unterstützung vieler relevanter Akteure des Lokaljournalismus, die „Patenschaften“ für einzelne Preise übernommen haben. So stiften der Verband Lokaler Rundfunk in Nordrhein-Westfalen e. V. (Kategorie „Projekte/Serie“), der Verband der Betriebsgesellschaften in Nordrhein-Westfalen (Kategorie „Service/Beratung“), radio NRW (Kategorie „Sonderwerbeform“) sowie der Deutsche Journalisten-Verband Landesverband NRW e. V. (Kategorie „Information/Recherche“) jeweils eine Auszeichnung. Zudem wurde der „Medienethische Sonderpreis“ von der evangelischen und katholischen Kirche in NRW gestiftet. Erstmalig wurde der „Sozialpreis NRW“ von der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW gestiftet.

Vorsitzender der Hörfunkpreisjury war Johannes Götze, Inhaber Götze Kommunikation, Berlin. Vorsitzender der Werbespotjury war Olaf Lassalle, Geschäftsführer, Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e. V. (agma), Frankfurt. Jury-Vorsitzender für den „Sozialpreis NRW“ war Andreas Johnsen, den Jury-Vorsitz beim „Medienethischen Sonderpreis“ hatte Gottfried Bohl.

Auf der Webseite des LfM-Hörfunkpreises finden Sie Informationen über die Mitglieder der Jurys.