Digitales terrestrisches Fernsehen (DVB-T)

PDF-Datei DVB-T in Deutschland, Stand: Mai 2012
DVB-T in Deutschland, Stand: Mai 2012

Bitte beachten Sie, dass seit dem 31. Mai 2016 die Einführungsphase von DVB-T2 HD als Weiterentwicklung von DVB-T begonnen hat. Was sich ändert und was Sie wissen müssen, erfahren Sie hier und auf den Informationsseiten der Initiative DVB-T2 HD.

Der Umstieg auf das digitale terrestrische Fernsehen (DVB-T) wurde Ende 2007 in Nordrhein-Westfalen abgeschlossen. Seitdem werden die terrestrischen Fernsehprogramme der öffentlich-rechtlichen und privaten Veranstalter nur noch in digitaler Form abgestrahlt. Etwa 95 Prozent der Einwohner in Nordrhein-Westfalen haben die Möglichkeit, diese DVB-T-Programme über eine Dachantenne zu empfangen.

In den Regionen Köln-Bonn und Düsseldorf-Ruhrgebiet werden neben den öffentlich-rechtlichen Multiplexen auch drei private Multiplexe mit jeweils vier Programmen über das digitale terrestrische Fernsehsendernetz abgestrahlt.

In den anderen nordrhein-westfälischen Versorgungsgebieten ist derzeit nur die Abstrahlung der öffentlich-rechtlichen DVB-T-Multiplexe vorgesehen. Somit sind dort mindestens zwölf öffentlich-rechtliche Programme digital über Antenne empfangbar.

DVB-T-Empfang in Deutschland

Das digitale terrestrische Fernsehen kann inzwischen in vielen Regionen Deutschlands empfangen werden. Aus der Karte sind diese Regionen ersichtlich.

DVB-T-Programmbelegung in NRW