Meldung | 06.01.2016

2015

11.12.2015
Die Medienkommission entscheidet, die Förderung der Medienkompetenzprojekte Eltern+Medien sowie Medienscouts NRW fortzusetzen. Außerdem wird für 2016 ein LfM-Jahresetat in Höhe von 19,8 Millionen Euro verabschiedet, und der DAB+-Pilotversuch in Nordrhein-Westfalen (domradio digital) wird um ein Jahr bis Ende 2016 verlängert.


05.12.2015
Vergabe des 14. Campus-Radio-Preises der LfM beim Campus-Radio-Tag in Düsseldorf.


27.11.2015
Vergabe des 24. LfM-Hörfunkpreises in Düsseldorf für herausragende Radio- und Werbe-Beiträge im nordrhein-westfälischen Lokalfunk.


24.11.2015
Die LfM veröffentlicht auf ihrer Homepage einen Appell gegen Hetze im Internet und ruft Bürger, Politik, Unternehmen und Institutionen dazu auf, sich diesem Appell anzuschließen, indem sie ihre Namen auf eine Online-Liste setzen.


21.11.2015
Die LfM zeichnet bei der Verleihung des 12. LfM-Bürgermedienpreises in Oberhausen 21 herausragende Programmleistungen aus den Bereichen Bürgerfernsehen und Bürgerfunk aus.


03.11.2015
Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht entscheidet in einem Eilverfahren, dass die Zuweisung von elf UKW-Frequenzen durch die LfM an den Veranstalter Metropol FM rechtswidrig war, weil die Medienkommission diesen Beschluss in nicht-öffentlicher Sitzung verabschiedet hatte.


30.10.2015

Die Medienkommission verlängert die Zulassung für das Lokalfunkprogramm NE-WS 89.4 (Neuss) samt Rahmenprogramm Radio NRW um zehn Jahre. Außerdem befürwortet die Kommission, dass die Stiftung Vielfalt und Partizipation in Kooperation mit dem gemeinnützigen Recherchezentrum Correcti!v ein Datenjournalismus-Fellowship in Nordrhein-Westfalen realisiert.


23.10.2015
Im Rahmen einer Fachtagung werden in Düsseldorf Ergebnisse einer Studie der LfM und der Universität Duisburg-Essen über Online-Nutzungskompetenzen, Internetsucht und Cybermobbing bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen diskutiert.


01.10.2015
Die LfM stellt im Rahmen einer Fachtagung in Düsseldorf eine von ihr in Auftrag gegebene Studie über die Smartphone-Nutzung von Kindern und Jugendlichen vor: Bereits 64 Prozent der 8- bis 14-Jährigen können über das Handy bzw. Smartphone auf das Internet zugreifen. Bei den 13- und 14-Jährigen sind es bereits 86 Prozent.


30.09.2015
Beim LfM-Jahresempfang teilt Direktor Dr. Jürgen Brautmeier die Ergebnisse der Bedarfsumfrage für DAB+ mit: 16 Veranstalter, Verbände und Firmen bekundeten Interesse, davon die meisten an einer landesweiten Versorgung, zum Teil auch über ein Plattformmodell. An regionaler und lokaler Abdeckung ist das Interesse deutlich geringer.


Die LfM veröffentlicht ihren Medienkompetenzbericht 2014/2015.


29.09.2015

Praxistag der Stiftung Vielfalt und Partizipation in Düsseldorf: Etwa hundert Teilnehmer besuchen Vorträge und Workshops zum Thema „Geld verdienen mit Online-Journalismus“.


25.09.2015
Die Medienkommission beschließt, dass die LfM eine neue Online-Plattform für die Bürgermedien in Nordrhein-Westfalen fördert. Die Plattform für multimediale Bürgermedien-Inhalte soll unter anderem die öffentliche Wahrnehmung von Bürgerfernsehen, Bürgerfunk und Campus-Radios stärken. Die Zulassungen der Lokalfunkprogramme Radio Berg, (Rheinisch-Bergischer/Oberbergischer Kreis), Radio Emscher Lippe (Gelsenkirchen, Bottrop, Gladbeck), Radio Hagen und Radio Sauerland (Hochsauerlandkreis) werden samt Rahmenprogramm Radio NRW für jeweils zehn Jahre verlängert. Aus den Reihen der Kommission werden Prof. Dr. Werner Schwaderlapp, Ulrike Kaiser und Carsten Dicks als Aufsichtsratsmitglieder der Stiftung Vielfalt und Partizipation gewählt. Die Stiftung ist als gemeinnützige GmbH eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der LfM.


03./04.09.2015

7. Medientreff.NRW in Bad Honnef mit etwa achtzig Lokalfunk-Programmmachern und -verantwortlichen.


28.08.2015
Die Medienkommission fordert mit einer Resolution die politischen Entscheider von EU, Bund und Ländern auf, Netzneutralität umfassend zu sichern. Darüber hinaus gibt die Kommission Fördermittel in Höhe von 200.000 Euro frei, mit denen die Stiftung Vielfalt und Partizipation Fortbildungsmaßnahmen unterstützen soll. Die Zulassungen für Radio Neandertal (Kreis Mettmann), Radio Mönchengladbach, Radio Mülheim/Oberhausen und Antenne Düsseldorf werden samt Rahmenprogramm Radio NRW für jeweils zehn Jahre verlängert.


27.08.2015

Die LfM startet den Online-Ratgeber www.kinder-onlinewerbung.de und stellt das Online-Spiel „Verflixte Werbeklicks“ vor, um Kinder über Online-Werbung aufzuklären.


19.08.2015
Start des Programms ProSieben MAXX für das terrestrische Antennenfernsehen (DVB-T) in Nordrhein-Westfalen.


13.08.2015
Die LfM startet eine Bedarfsabfrage für den neuen digitalen Radiostandard DAB+ in Nordrhein-Westfalen. Landesweite, regionale und lokale Anbieter von Hörfunkprogrammen können bis zum 24. September 2015 formlos ihr Interesse an einem Regelbetrieb von DAB+ bekunden.


11.08.2015
Die LfM und die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) bieten die neue Handreichung „Alltagsintegrierte Medien- und Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen“ an. 


03.08.2015

Der Vorsitzende der LfM-Medienkommission, Prof. Dr. Werner Schwaderlapp, fordert im Magazin promedia, aus Gründen der Netzneutralität dürften kommerzielle und Spezialdienste beim Transport über Datennetze nicht bevorzugt behandelt werden. „Überholspuren für finanzstarke Anbieter“ müssten verboten bleiben.


08.07.2015

Die LfM veröffentlicht die Expertise „Lokaljournalismus im Fokus der Wissenschaft“, die ein Team der Hochschule Hannover um Prof. Dr. Wiebke Möhring im LfM-Auftrag erstellt hat.


22.06.2015
Bei der 9. Medienversammlung NRW diskutieren in Köln auf Einladung der LfM etwa 150 Teilnehmer das Thema Netzneutralität und die aktuellen Regulierungsansätze für den Datentransport via Internet. Vor der Medienversammlung informieren sich Mitarbeiter der LfM bei einem Workshop in Köln über kollaborative Journalismus-Modelle.


19.06.2015
Die Medienkommission genehmigt der Unitymedia NRW GmbH die Reduzierung der analogen Programme in den Kabelnetzen, um eine vollständige Digitalisierung zu ermöglichen. Außerdem beschließt die Kommission, das Grimme Institut 2015 erneut mit 400.000 Euro zu fördern. Durch eine Anpassung der Werbesatzung ermöglicht die LfM Anbietern von lokalen oder regionalen TV-Programmen, auch weiterhin mehr als die im Staatsvertrag vorgesehenen 12 Minuten Werbung pro Stunde auszustrahlen. Die Zulassungen für die Lokalfunkprogramme Radio Herne und Radio Bochum werden samt Rahmenprogramm Radio NRW um jeweils zehn Jahre verlängert.


15.06.2015
Simone Jost-Westendorf übernimmt die Projektleitung der neuen Stiftung Vielfalt und Partizipation, die von der LfM als gemeinnützige GmbH gegründet worden ist. Die Stiftung, deren Geschäftsführer Dr. Jürgen Brautmeier ist, soll die Akzeptanz von Qualitätsjournalismus, digitale Publikationsstrukturen sowie die Aus- und Fortbildung von Journalisten in Bezug auf innovative Angebote fördern.


26.05.2015
LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier fordert eine Beschränkung der Werbung im öffentlich-rechtlichen Hörfunk auf höchstens 60 Minuten täglich (statt gegenwärtig 90 Minuten), um die wirtschaftliche Existenz des Lokalfunks zu sichern.


20.05.2015
Bei der 6. Fachtagung Medienkompetenz und Jugendmedienschutz der LfM diskutieren in Dortmund etwa 400 Teilnehmer aktuelle Themen der Medienkompetenzförderung.


07./08.05.2015
Fachtagung „Gesichter des Bürgerfunks“ in Bad Honnef.


08.05.2015

Die Medienkommission verlängert die Zulassung für den TV-Lernsender nrwision bis zum Jahre 2019 und beschließt, den Sendebetrieb bis Ende 2017 weiter finanziell zu fördern. Außerdem werden die Zulassungen für die Lokalfunkprogramme Radio Siegen (5 Jahre) und Radio Lippe Welle Hamm (10 Jahre) samt Rahmenprogramm Radio NRW verlängert. Darüber hinaus beschließt die Medienkommission, dass die LFM die Internationale Filmschule (ifs) in Köln bis 2017 jährlich mit 850.000 Euro fördern wird.


04.05.2015

Der ehemalige LfM-Mitarbeiter Dr. Wilfried Schmid stirbt.


30.04.2015

Die OSZE-Beauftragte für die Freiheit der Medien, Dunja Mijatović, erhält in Aachen die 15. Karlsmedaille (Médaille Charlemagne pour les Médias Européens), zu deren Stiftern die LfM zählt.


20.03.2015

Die LfM bestätigt eine Klage des Programmanbieters Dein FM vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht gegen die Entscheidung der Medienkommission, die freien Hörfunkfrequenzen in Nordrhein-Westfalen an den Radiosender Metropol FM zu vergeben


19.03.2015

LfM-Direktor Jürgen Brautmeier plädiert als DLM-Vorsitzender beim 10. DLM-Symposium in Berlin dafür, der Staat müsse sich angesichts des rasanten Medienwandels auf eine „begleitende oder nachgelagerte Gestaltung“ vieler Medienentwicklungen beschränken.


13./14.03.2015
Klausurtagung der LfM-Medienkommission.


27.02.2015

Die Medienkommission konstituiert sich für die sechste Amtsperiode. Nach der Novellierung des Landesmediengesetzes NRW im Sommer 2014 besteht die Kommission nun aus 41 statt bisher 28 Mitgliedern. Prof. Dr. Werner Schwaderlapp wird einstimmig als Vorsitzender, Christiane Bertels-Heering einstimmig als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt. 


26.02.2015
LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier warnt als Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Medienanstalten (DLM), im Umgang mit sozialen Online-Netzwerken und Smartphone-Apps drohe der Verlust der Privatsphäre, weil Nutzer in diesen Fällen auf nahezu alle Rechte verzichten müssten, die den privaten Raum betreffen.


23.01.2015

Die Medienkommission beschließt, die im Februar 2014 ausgeschriebenen freien UKW-Frequenzen an den deutsch-türkischen Radiosender Metropol FM zu vergeben. Die Zulassung für das digitale Hörfunkprogramm MEGA Radio (DAB+) wird verändert, die Zulassung für das Lokalfunkprogramm Radio Duisburg samt Rahmenprogramm Radio NRW um zehn Jahre verlängert. Für Tele 5 wird die DVB-T-Zulassung bis 2018 verlängert. Darüber hinaus entscheidet die Medienkommission, die Projekte FLIMMO (Verein Programmberatung für Eltern e. V.) und Internet-ABC (Verein Internet-ABC e.V.) weiterhin zu fördern.


15.01.2015

Die Veranstalter von CNN International, Euronews und BBC World News stellen in ganz Nordrhein-Westfalen die Verbreitung dieser TV-Programme in den analogen Unitymedia-Kabelnetzen ein.