Pressemitteilung | 16.04.2014

Neues Video der LfM: Die vernetzte Öffentlichkeit

Soziale Netzwerke als Teil der öffentlichen Meinungsbildung einfach auf den Punkt gebracht

Unser privates und unser öffentliches Leben sind vernetzt. Die sozialen Medien heben die gewohnte Trennung zwischen öffentlicher und privater Sphäre auf. Wie verändert sich dadurch unsere Art, mit Informationen umzugehen? Wie kann zukünftig noch ein verbindlicher Diskurs über gesellschaftliche Probleme geführt werden? Was bedeutet das für die klassischen Medien und für journalistisches Arbeiten? Die LfM hat zu diesem Thema ein Video erstellt, welches die Zusammenhänge erklärt und die wesentlichen Fragestellungen und Problempunkte anschaulich vermittelt. Das Video ist im LfM-YouTube Kanal abrufbar.


Die Unternehmen hinter den sozialen Netzwerken sind Konzerne, die Geld verdienen wollen und nicht etwa dem Gemeinwohl verpflichtet sind. Facebook, Google und Twitter könnten daher zu neuen Gatekeepern der öffentlichen Meinung werden. Schon heute sind sie ein ernsthafter Konkurrent der etablierten Medien Print und Fernsehen um die Aufmerksamkeit der Bürger.


Mit dem Video setzt die LfM den Themenschwerpunkt Vernetzte Öffentlichkeit fort. Die Digitalkompakt LfM #8: „Die vernetzte Öffentlichkeit“ und die ausführliche Expertise „Das neue Gesicht der Öffentlichkeit“ aus der Reihe LfM-Materialien sind bereits im Februar diesen Jahres erschienen und sind als Digital- und Printversion im Online-Bestellsystem der LfM kostenlos erhältlich.