Pressemitteilung | 12.12.2014

Entscheidungen der LfM-Medienkommission vom 12. Dezember 2014

UKW-Kette; Bürgerfunk; Sat.1 NRW; „Medienscouts NRW“; „Initiative Eltern+Medien“; LfM-Haushalt 2015; Neues Mitglied der Medienkommission

UKW-Kette in NRW: Entscheidung vertagt

In der Sitzung der Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) vom 12. Dezember 2014 ist über die Vergabe der freien UKW-Frequenzen in NRW noch nicht entschieden worden. Die Medienkommission wird sich erneut im Januar mit der Angelegenheit befassen.

Auf die elf ausgeschriebenen Frequenzen der Kette hatten sich im Laufe des Jahres elf Antragsteller beworben.


Regionalfenster für NRW: WestCom Medien sendet weiter im Programm von Sat.1

Die WestCom Medien GmbH wird das regionale Fernseh-Fensterprogramm „Sat.1 NRW“ für weitere zehn Jahre im Programm von Sat.1 verbreiten. Dies entschied heute (12. Dezember) die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in Düsseldorf. Die Verlängerung gilt bis zum 31. Mai 2025. Dr. Jürgen Brautmeier begrüßte die Entscheidung der Kommission: „Die regionale Berichterstattung in den großen Privatsendern leistet einen wertvollen Beitrag zur Medienvielfalt in NRW, dies ist ein wichtiges publizistisches Element im privaten Fernsehen unseres Landes.“


Medienkommission beschließt Neufassung der Nutzungssatzung für den Bürgerfunk in NRW

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat in ihrer Sitzung vom 12. Dezember 2014 die Neufassung der Nutzungssatzung für den Bürgerfunk in NRW verabschiedet. Diese wurde durch die Novellierung des Landesmediengesetzes Nordrhein-Westfalen im Juli 2014 notwendig. Die wesentlichen Änderungen der Satzung umfassen unter anderem die Änderungen der Bürgerfunk-Sendezeiten sowie die Verpflichtung für die Veranstalter, in ihrem lokalen Programm Bürgerfunkbeiträge anzukündigen und in ihren Online-Angeboten auf die digitalen Angebote der Bürgerfunkgruppen hinzuweisen. Die Satzung wird zum nächst möglichen Zeitpunkt im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW (GV. NRW.) veröffentlicht. Sie tritt am folgenden Tag in Kraft und ist dann auch unter www.lfm-nrw.de abrufbar.


„Medienscouts NRW“ auch 2015 an nordrhein-westfälischen Schulen aktiv

Das Medienkompetenz-Projekt „Medienscouts NRW“ wird auch 2015 fortgesetzt. Dies beschloss die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in Ihrer Sitzung vom 12. Dezember 2014. Dem Projekt liegt der Ansatz der „Peer-Education“ zugrunde: Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I werden im Schulkontext zu so genannten „Medienscouts“ ausgebildet und dienen ihren Mitschülern als Ansprechpartner bei medienbezogenen Fragen, wie z. B. Cybermobbing.


Insgesamt sind über 1.700 Medienscouts und mehr als 870 Beratungslehrkräfte in den bisherigen drei Projektdurchläufen qualifiziert worden. 37 der insgesamt 53 NRW-Kommunen nehmen am Projekt bereits teil. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.medienscouts-nrw.de.


LfM-„Initiative Eltern+Medien“ wird auch 2015 fortgesetzt

Die „Initiative Eltern+Medien“ der LfM, die Informationsveranstaltungen für Eltern zu Medienthemen organisiert, wird auch im Jahr 2015 fortgeführt. Dies beschloss die Medienkommission der Landesanstalt für Medien (LfM) in ihrer Sitzung am 12. Dezember 2014. Das Angebot greift Fragen von Eltern zu medienpädagogischen Themen auf. Eigens geschulte Referenten kommen auf Anfrage kostenfrei in die Schulen, Kindergärten oder Kindertagesstätten in NRW, um Eltern gezielt über Themen wie Internet, Computerspiele, frühkindliche Mediennutzung etc. zu informieren.


Seit ihrem Start im Jahre 2007 hat die Initiative mehr als 5.400 Elternabende durchgeführt und über 130.000 Eltern in Nordrhein-Westfalen erreicht. Mit der Organisation wird erneut das Grimme-Institut in Marl beauftragt. Mehr Informationen zur Initiative finden Sie unter www.elternundmedien.de


Haushalt der LfM 2015

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat in der Sitzung am 12. Dezember 2014 in Düsseldorf den LfM-Haushalt für das Jahr 2015 verabschiedet. Die Erträge der LfM im Jahr 2015 haben im Vergleich zum Vorjahr ein leicht erhöhtes Volumen und belaufen sich auf rund 17,9 Millionen Euro. Bei den geplanten Ausgaben werden die Schwerpunkte wie in den vergangenen Jahren auf der Förderung der Medienkompetenz, der Forschung, der Förderung der Bürgermedien sowie der Digitalisierung in NRW liegen. Hinzu kommt die Finanzierung der im Zuge der Novellierung des Landesmediengesetzes NRW neu entstandenen Aufgaben der LfM, vor allem der in Gründung befindlichen Stiftung Vielfalt und Partizipation gGmbH.

In den Haushaltsmitteln der LfM ist nur der landesrechtlich gekürzte Anteil am Rundfunkbeitrag (55 Prozent) berücksichtigt. 45 Prozent des auf die LfM entfallenden Anteils am Beitragsaufkommen werden vorab über den WDR der Film und Medien Stiftung NRW zugeleitet.


Medienkommission wählt neues Mitglied

Die Medienkommission hat in ihrer heutigen Sitzung am 12. Dezember 2014 ein zusätzliches Mitglied für die kommende Amtsperiode der neuen Medienkommission (2015-2021) gewählt. Die Wahl dieses zusätzlichen, nicht verbandlich organisierten Mitgliedes ist durch das im Sommer novellierte Landesmediengesetz geregelt worden. Auf eine entsprechende Ausschreibung der LfM hatten sich acht Kandidaten beworben. Gewählt wurden Michael Rubinstein (Duisburg) als ordentliches Mitglied und Torsten Zarges (Köln) als stellvertretendes Mitglied.