Pressemitteilung | 27.06.2014

LfM und Grimme-Institut schließen Kooperationsvertrag - Entscheidungen der Medienkommissionssitzung vom 27. Juni

Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und das Grimme-Institut in Marl werden die bisherige Zusammenarbeit erweitern. Das sieht ein neuer Kooperationsvertrag vor, dem die Gremien beider Häuser - der Aufsichtsrat des Grimme-Instituts und die Medienkommission der LfM - nun ihre Zustimmung erteilt haben. 


Der Vertrag sieht vor, dass die Zusammenarbeit bei den Themen „Medienbildung“ und „Medienkompetenz“ intensiviert wird und sich künftig auch auf das Thema „Förderung von Qualität in den Medien“ sowie die Qualitätsforschung erstreckt. Die LfM wird dazu insgesamt 850.000,- Euro pro Jahr bereitstellen. 


LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier sagte, die LfM sei als Gesellschafter bereits in den vergangenen Jahren mit rund der Hälfte dieser Summe aktiver Förderer des Grimme-Instituts gewesen. „Ich freue mich darüber, dass das Thema ´Qualität in den Medien` nun gemeinsam von Grimme-Institut und LfM bearbeitet wird. Es geht um den Markenkern von Grimme, der dadurch weiter gestärkt wird – und es geht um den Auftrag der LfM, die Vielfalt in den Medien zu sichern und zu stärken.“


Dr. Frauke Gerlach
, die Geschäftsführerin des Grimme-Instituts, erklärte: "Der neue Vertrag bietet eine sehr gute Grundlage für eine fruchtbare Kooperation mit der LfM im Bereich des Qualitätsdiskurses und der Qualitätsforschung. Beides sind zentrale Anliegen des Grimme-Instituts und seiner Preise. Der LfM und Dr. Jürgen Brautmeier danke ich für die konstruktiven Beratungen und die Bereitschaft, ein neues Kooperationsfeld mit dem Grimme-Institut zu erschließen."

Entscheidungen der LfM-Medienkommission vom 27. Juni 2014 

Zwei neue Lern- und Lehrredaktionen in NRW

An der Business and Information Technology School (BiTS) in Iserlohn sowie der Universität Duisburg-Essen entstehen zwei neue Lern- und Lehrredaktionen. Die entsprechenden Anträge befürwortete die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in ihrer Sitzung vom 27. Juni 2014. 

Bisher haben 17 Institutionen der beruflichen und wissenschaftlichen Ausbildung Lern- und Lehrredaktionen aufgebaut. Ziel ist es dabei, audiovisuelle Produktionskenntnisse als Zusatzqualifikation zu vermitteln und für das Programm von nrwision Fernsehbeiträge und -sendungen zuzuliefern. Die Redaktionen verteilen sich über ganz NRW und befinden sich aktuell schon in Bad Honnef, Bochum, Bonn, Bielefeld, Essen, Hamm, Höxter, Kleve, Köln, Marl, Münster, Paderborn und Recklinghausen.

Medienkommission der LfM verlängert Zulassung des Senders „Studio 47“ 

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat in ihrer Sitzung vom 27. Juni 2014 die Zulassung des Duisburger Lokalsenders „Studio 47“ um fünf weitere Jahre verlängert. Studio 47 strahlt montags bis sonntags in der Zeit von 16:00 Uhr bis 24:00 Uhr ein auf das Sendegebiet ausgerichtetes Programm für die Stadt Duisburg sowie die Städte und Gemeinden Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheurdt, Kempen, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Dinslaken und Hünxe aus. Im Mittelpunkt des Programms stehen Informationen, Service und Hintergrundberichte zu Themen und Ereignissen aus dem Verbreitungsgebiet.