Pressemitteilung | 24.03.2014

Medienkompetenz in den Schulalltag integrieren

Die Medienanstalten in Deutschland präsentieren Medienkompetenz-Projekte auf der didacta 2014

Medienkonsum entwickelt sich bei jungen Menschen so rasant wie nie zuvor – dies bestätigt die aktuelle JIM-Studie. Die zwölf- bis 19-jährigen spielen, chatten, googeln und schauen sich online Videos an - und das oft auf mehreren Geräten parallel. Dabei lauern viele Gefahren auf die Teenager: Cybermobbing, fehlende Datensicherheit, nicht altersgerechte Inhalte oder Abzocke im Netz. Bei der Sensibilisierung der jungen Nutzer für diese Probleme sind Eltern, Lehrer und Pädagogen gefragt. 

Um Erziehende bei ihrer Arbeit zu unterstützen, präsentieren sich die die Medienanstalten in Deutschland mit einer Fülle an kostenfreien Materialien, Informationen und Projekten zum Thema Medienkompetenz vom 25. bis 29. März auf der didacta 2014 in Stuttgart. Unter Federführung der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) bietet der Gemeinschaftsstand (Halle 4, Stand 4G11) zahlreiche Informationen zu Projekten, die sich sowohl in die schulische wie außerschulische Bildung integrieren lassen und den Medienalltag sicherer machen. Dazu gehören OhrenspitzerTrickfilmInternet-ABCFLIMMOklicksafeJuuuport und Handysektor. Weitere Kooperationspartner der Landesmedienanstalten am Stand sind: der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs), das Bildungszentrum Bürgermedien, die Kommission für Jugendmedienschutz sowie Vision Kino. Zudem bieten die verschiedenen Projekte zahlreiche Workshops mit praktischen Beispielen an, die Lehrern und Pädagogen zeigen, wie sich Medienbildung in die tägliche Arbeit integrieren lässt. 


Das Workshop-Programm sowie eine Übersicht der Aktionen am Gemeinschaftsstand finden Sie hier.


Kurzbeschreibungen der am Stand vertretenen Projekte können Sie hier herunterladen


Pressekontakt:

Dr. Peter Widlok
die medienanstalten
Gemeinsame Geschäftsstelle
Friedrichstraße 60
10117 Berlin
030 -  2064690 – 22
presse@die-medienanstalten.de