06.12.2013

LfM-Bürgermedienpreis 2013 vergeben

Jubiläumspreis vor vollem Haus im Colosseum Theater Essen

 Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat am Freitag (6. Dezember 2013) vor gut 400 Gästen im Colosseum Theater in Essen den 10. LfM-Bürgermedienpreis vergeben. Seit 2004 prämiert die LfM mit dem Preis herausragende Programmleistungen in den Bürgermedien. Aus knapp 200 Einsendungen haben die jeweiligen Jurys die besten Beiträge ausgewählt. Beim Publikumspreis waren die Bürger in Nordrhein-Westfalen gefragt: Einen Monat lang hatten sie Gelegenheit, im Internet für ihre Favoriten aus Bürgerfunk und -fernsehen abzustimmen.

Zehn Jahre Bürgermedienpreis

Der zehnte Bürgermedienpreis bot LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier die Gelegenheit, im Rahmen der Preisverleihung den Bürgerfunkern und -fernsehmachern sein Lob auszusprechen: „Bürgermedien stehen für qualitativ hochwertige Inhalte direkt von den Bürgern – sie sind ein wichtiges und belebendes Element in der Rundfunklandschaft in NRW.“ Für die Zukunft sieht Brautmeier den Bürgermedienpreis als feste Institution: „Selbst Beiträge zu produzieren ist ein unaufhaltsamer Trend in der Medienwelt. Diese Entwicklung möchte die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen auch in Zukunft begleiten und qualitätsvollen Bürgerjournalismus auszeichnen.“ Die Highlights aus zehn Jahren wurden während der Preisverleihung in einem „Best-Of“-Zusammenschnitt präsentiert.


Im Rahmen der Abendveranstaltung wurden im Bürgerfunk sieben Vollpreise und zehn Anerkennungspreise in den Kategorien „Beitrag“, „Sendung“ und „Künstlerische Formen“ an die Jugendlichen und Erwachsenen vergeben. Teilnahmeberechtigt waren Bürgerfunkgruppen sowie Schul- und Jugendradioprojektgruppen, deren Beitrag in einem der NRW-Lokalradios in der Zeit vom 1. August 2012 bis zum 31. Juli 2013 gesendet wurde. Die ausgezeichneten Beiträge sind unter www.buergermedien.de abrufbar.


Beim Ausbildungs- und Erprobungsfernsehen zeichneten die Jurys Fernsehproduktionen (Kategorien „Beitrag“, „Format“ und „Kurzfilm“) mit sieben Vollpreisen und elf Anerkennungspreisen aus. Teilnahmeberechtigt waren Bürger, Auszubildende und Studierende aus Lern- und Lehrredaktionen sowie Auszubildende und Studierende in der professionellen Medienausbildung, deren Fernsehproduktion in der Zeit vom 1. August 2012 bis 31. Juli 2013 im TV-Lernsender nrwision ausgestrahlt wurde. Die ­Siegerbeiträge finden Sie unter ­www.nrwision.de.

Publikumspreise

Interessierte konnten einen Monat lang für ihre Favoritenbeiträge im Bürgerfunk sowie im Ausbildungs- und Erprobungsfernsehen online abstimmen. So konnten sich überraschenderweise gleich zwei Fernsehgruppen über den Publikumspreis freuen, da sie exakt dieselbe Stimmenanzahl erhielten. Im Bürgerfunk ging der Publikumspreis ins Sauerland.

Ein etwas anderer Nikolaustag: Kinder und Jugendliche feierten bereits am Nachmittag

Bereits am Nachmittag wurden die Kinder und Jugendlichen im Alter bis zu zwölf Jahren in einer separaten Preisverleihung geehrt. An die jungen Bürgerfunker wurden drei Vollpreise und fünf Anerkennungspreise vergeben und damit erhielten sie in diesem Jahr ein etwas anderes Nikolausgeschenk. Für gute Unterhaltung sorgte das Zirkusprojekt der Elsa-Brandström-Schule aus Düsseldorf mit seiner Trommelgruppe sowie die Mönchengladbacher Cover-Band „Hands UP".


Ziel des LfM-Bürgermedienpreises ist die Förderung der Qualität in den nordrhein-westfälischen Bürgermedien. Vollpreise sowie die Publikumspreise sind mit € 1.000 dotiert. Die Preisträger erhielten eine Skulptur sowie eine Urkunde.