Pressemitteilung | 02.05.2013

Timothy Garton Ash erhält die Karlsmedaille 2013

Bild von Timothy Garton Ash
Timothy Garton Ash

Aachen, 2. Mai. Der britische Historiker und Schriftsteller Timothy Garton Ash hat in Aachen die 13. Karlsmedaille für europäische Medien, die „Médaille Charlemagne pour les Médias Européens“, erhalten. Mit dieser Medaille wird seit dem Jahr 2000 im Vorfeld der Karlspreis-Feierlichkeiten eine europäische Persönlichkeit ausgezeichnet, die sich auf dem Gebiet der Medien in besonderer Weise um den Prozess der europäischen Einigung und um die Herausbildung einer europäischen Identität verdient gemacht hat.

„Das Kuratorium der Médaille Charlemagne zeichnet Timothy Garton Ash heute aus, weil er als Wissenschaftler, Publizist und Journalist sowie durch seine internationale mediale Präsenz einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit an einem europäischen Geschichtsbewusstsein leistet. Als leidenschaftlicher Europäer wirbt er in seinen Büchern sowie in zahlreichen Artikeln und Beiträgen für renommierte Zeitungen und Magazine für ein vereintes Europa. Er verdeutlicht in seinen Schriften, dass Europa erstmals in seiner Geschichte eine politische, ökonomische und sicherheitspolitische Gemeinschaft darstellt, in der die Bürgerinnen und Bürger fast grenzenlose Bewegungsfreiheit genießen und in Frieden leben dürfen. Sein Blick und sein Wirken gelten insbesondere jungen Menschen, die ein eigenes Verhältnis zu Europa entwickeln müssen“, so Dr. Frauke Gerlach, die Vorsitzende des Kuratoriums des Vereins „Médaille Charlemagne“.


Aachens Oberbürgermeister Marcel Philip betonte in seiner Begrüßungsrede, dass Timothy Garton Ash eine Ausnahmeerscheinung unter den europäischen Publizisten sei. Marcel Philipp sagte: „Er ist Brite und zugleich Proeuropäer – das ist nicht immer selbstverständlich. Seine Kommentare sind Zeitdiagnosen der Gegenwart, die er mit seinem profunden historischen Wissen verbindet. Er hat ein tiefes Verständnis für unterschiedliche nationale Empfindungen der europäischen Länder, ohne diese jedoch zu überhöhen. Mit klarem Blick sieht er Europas Schwierigkeiten, zugleich aber immer auch seine Potenziale. So vermag er die Möglichkeiten der zukünftigen Rolle Europas im Gesamtgefüge der Weltpolitik auszuloten und uns Europäer zu einer Strategie zu ermutigen, den Kontinent in der globalisierten Welt richtig zu positionieren.“


Medien-Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann: „Wir sind in einem Jahrzehnt gelandet, das geeignet ist, alles auf den Kopf zu stellen, was wir über Europa zu wissen glauben. Die Klarheit, Integrität und Zukunftsgewandheit, mit der Sie, lieber Herr Garton Ash, auch heute noch europäische Entwicklungen, europäische Optionen und europäische Konsequenzen beschreiben, hebt sich dabei wohltuend von vielen anderen Akteuren ab. Zwar fordern Sie auch heute noch junge Menschen auf, Europa und die Europäische Union aus der Geschichte des Kontinents heraus zu begreifen. Gleichzeitig weisen Sie aber auch immer wieder darauf hin, dass es für die Zukunft des Kontinents von entscheidender Bedeutung sein wird, ein neues Narrativ zu finden. Ein gemeinsames Verständnis dafür, wie wir miteinander leben und was wir erreichen wollen.“


Bisherige Träger der Karlsmedaille waren der Publizist Lord George Weidenfeld (GB), der Autor Cees Nooteboom (NL), der Produzent Jan Mojto (D), der Regisseur Jean-Jacques Annaud (F), der ehemalige Intendant des Westdeutschen Rundfunks Köln Fritz Pleitgen (D), die polnische Schauspielerin Krystyna Janda (PL), die Stiftung Berliner Philharmoniker, gemeinsam die Regisseure Fatih Akin (D) und Abdellatif Kechiche (F), die Organisation „Reporter ohne Grenzen“, der Musiker André Rieu (NL), die Verlegerin Dr. Inge Schönthal-Feltrinelli (I) sowie die russische Zeitung „Novaya Gazeta“. Gestiftet wird der Preis vom Verein „Médaille Charlemagne pour les Médias Européens“, dem folgende Institutionen angehören: Stadt Aachen, Stadt Maastricht, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Film- und Medienstiftung NRW, Arte - der Europäische Kulturkanal, BBC World News, Deutsche Welle, EOS Entertainment GmbH, Euronews, Eurosport S.A. sowie die Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen e. V.. Der Verein wurde auf Initiative der LfM und der Stadt Aachen ins Leben gerufen.


Mehr zum Preis unter www.medaille-charlemagne.eu.