Pressemitteilung | 23.01.2015

Entscheidungen der LfM-Medienkommission vom 23. Januar 2015

UKW-Kette: Freie Frequenzen gehen an METROPOL FM

Die elf verfügbaren UKW-Frequenzen in Nordrhein-Westfalen werden an den deutsch-türkischen Radiosender METROPOL FM vergeben. Dies beschloss heute (23. Januar) die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in ihrer letzten Sitzung der fünften Wahlperiode. Elf Antragsteller hatten sich im Vorfeld um die Übertragungskapazitäten beworben. METROPOL FM ist bereits in anderen Bundesländern (u. a. in Berlin und im Rhein-Main-Gebiet) auf Sendung.


Der Kommissions-Vorsitzende Prof. Dr. Werner Schwaderlapp sagte zur heutigen Entscheidung: „Die Zahl der eingereichten Anträge und die Inhalte sprechen für die Attraktivität des Radiomarktes in Nordrhein-Westfalen. Die Medienkommission hatte eine Vorrangentscheidung zu treffen, bei der die Programmvielfalt und die Vielfalt der Programmanbieter abzuwägen waren. Nach intensiven Beratungen hat sie METROPOL FM als den Sender identifiziert, der mehr zur Vielfalt beiträgt als die anderen Bewerber.“


Die UKW-Kette war zu Beginn des letzten Jahres ausgeschrieben worden. In einem mehrstufigen Verfahren, zu dem auch eine Anhörung aller Antragsteller gehörte, hat sich im Ergebnis METROPOL FM als der nach den Auswahlkriterien des Gesetzes am besten geeignete Bewerber herausgestellt.

LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier sagte: „Die LfM ist sich der Bedeutung der Entscheidung für die Hörfunklandschaft in NRW bewusst. Die Auswahl von METROPOL FM ist eine Bereicherung im Sinne der Vielfalt und keine Entscheidung gegen den Lokalfunk. Der Hörfunk in Nordrhein-Westfalen steht unabhängig von dieser Entscheidung vor schwierigen wirtschaftlichen, technischen und strategischen Herausforderungen. Darüber sollte zügig mit allen Beteiligten und Interessierten gesprochen werden.“ 

Pressestimmen zur Entscheidung der Medienkommission:

DJV-NRW, 23.1.
Kölner Stadt-Anzeiger, 23.1.
Kölnische Rundschau vom 23.1.
Metropol FM, 23.1.
Radioszene, 23.1.
Deutschlandfunk, 24.1.
- radioeins RBB, 24.1.
Deutsch Türkisches Journal, 25.1.


MEGA Radio darf über DAB+ auf Sendung gehen

Das digitale Hörfunkprogramm MEGA Radio kann in NRW über DAB+ auf Sendung gehen. Dies beschloss heute (23. Januar) die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). Sie hat der geplanten programmlichen Änderungen des landesweiten Senders MEGA Radio durch eine entsprechende Änderung der Zulassung zugestimmt. Zwar war die Zulassung für MEGA Radio bereits 2012 beschlossen worden, bislang wurde jedoch der angekündigte Sendebetrieb über DAB+ nicht aufgenommen. Nach einer Neuausrichtung der programmlichen Planung soll dies nun kurzfristig erfolgen. MEGA Radio wird zu verschiedenen Tageszeiten auch Sendungen mit Informationen über das tagesaktuelle Geschehen in NRW ausstrahlen. In den übrigen Zeiten ist eine Ausstrahlung von Programmteilen des deutschsprachigen Senders Radio SNA geplant, der von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Rossija Segodnja betrieben wird. 

DVB-T in NRW: Tele 5 weiterhin auf Sendung

Das TV-Programm Tele 5 wird in NRW weiterhin über das digitale Antennenfernsehen DVB-T ausgestrahlt. Einen entsprechenden Antrag der Betreiberin TM-TV GmbH genehmigte die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in ihrer Sitzung vom 23. Januar. Die Verlängerung gilt bis 2018. 

Radio Duisburg: Zulassung verlängert

Die Zulassung für Radio Duisburg wird um zehn Jahre verlängert. Dies entschied heute (23. Januar) die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). Auch die Zulassung für das Mantelprogramm von „radio NRW“ wird in diesem Verbreitungsgebiet entsprechend verlängert. 

Bekanntgaben und Änderungssatzung für die NRW-Bürgermedien

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat in ihrer Sitzung vom 23. Januar drei Bekanntgaben und eine Änderungssatzung für die Bürgermedien in NRW verabschiedet. Im Bürgerfunk wurden die Bekanntgaben zur Förderung der Grundlagen der technischen und organisatorischen Infrastruktur sowie zur Förderung von Projekten und Schulungen beschlossen. Im Bereich Bürgerfernsehen handelte es sich um die Bekanntgabe zur Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen für Bürgergruppen. Die Bekanntgaben und die entsprechenden Antragsformulare sind ab der kommenden Woche unter lfm-nrw.de und buergermedien.de abrufbar. 

FLIMMO: LfM unterstützt weiterhin Programmberatung für Eltern

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) unterstützt weiterhin das Projekt FLIMMO des Vereins Programmberatung für Eltern e. V. Dies beschloss die Medienkommission der LfM in ihrer Sitzung vom 23. Januar 2015. Die vom Verein herausgegebene Broschüre FLIMMO informiert Eltern und Pädagogen über die Eignung von TV-Sendungen und gibt Hilfestellung bei der Fernseherziehung von Kindern. Der FLIMMO wird bundesweit kostenlos an Multiplikatoren verteilt und liegt beispielsweise in Kindergärten, Apotheken, Arztpraxen sowie Eltern- und Erziehungsberatungsstellen aus. Zusätzlich ist das Angebot unter www.flimmo.de und über die FLIMMO-Smartphone-Apps abrufbar. 

Internet-ABC: Förderung verlängert

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat in ihrer Sitzung vom 23. Januar entschieden, den Verein Internet-ABC e. V. weiter zu fördern. Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Es bietet praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen.