Pressemitteilung | 19.06.2015

Entscheidungen der LfM-Medienkommission vom 19. Juni 2015

Video-O-Ton: Dr. Tobias Schmid (Mediengruppe RTL) äußert sich zur wirtschaftlichen Lage des Privatfernsehens

Der Leiter des Bereiches Medienpolitik der Mediengruppe RTL Deutschland, Dr. Tobias Schmid, war am 19. Juni in der Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) zu Gast, um über die wirtschaftliche Lage des Privatfernsehens am Beispiel der Mediengruppe RTL zu berichten.

Tobias Schmid äußerte sich im LfM-Video-O-Ton zu diesem Thema.


Änderung der Fernseh-Kanalbelegung in den analogen Kabelnetzen von Unitymedia

Die Unitymedia NRW GmbH wird zum 1. Juli 2015 schrittweise die Belegung ihrer analogen Kabelfernsehnetze ändern. Einem entsprechenden Antrag hat die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Werner Schwaderlapp in ihrer Sitzung vom 19. Juni 2015 zugestimmt. 


Danach werden einige Programme, die jedoch auch bislang nicht auf Grundlage der Vorrangentscheidung der LfM eingespeist wurden, nicht mehr verbreitet.

Die Reduzierung der analogen Programme ist ein notwendiger Schritt zur geplanten vollständigen Digitalisierung der Kabelfernsehnetze, die nun phasenweise eingeleitet wird. Für Fernseher mit ausschließlich analogem Empfang sollten ein Sendersuchlauf und eine Neuprogrammierung der Programmplätze am Gerät vorgenommen werden. Nahezu alle der in den vergangenen fünf Jahren verkauften Fernsehgeräte verfügen bereits über digitale Empfangsmöglichkeiten.


Hilfestellung im Zuge der Umstellung sowie Einzelheiten zu Programmen in einzelnen Regionen etc. bietet Unitymedia auf der Unternehmenswebsite (www.unitymedia.de/zukunft) und unter der Service-Telefonnummer 0800 77 33 209.


Landesanstalt für Medien NRW fördert weiterhin das Grimme-Institut


Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) wird das Grimme-Institut in Marl weiterhin finanziell fördern. Dies beschloss die Medienkommission der LfM am 19. Juni 2015 in Düsseldorf unter Vorsitz von Prof. Dr. Werner Schwaderlapp. Wie im vergangenen Jahr beträgt der Förderbetrag 400.000 Euro. Damit soll die Zusammenarbeit bei den Themen gestärkt und intensiviert werden, die der Förderung von Qualität in den Medien dienen. 


Werbung im Lokal- und Regional-TV: LfM verabschiedet angepasste Werbesatzung


Für Werbung in lokalen und regionalen Fernsehprogrammen in Nordrhein-Westfalen gelten weiterhin bestimmte Ausnahmeregelungen. Die dafür notwendige Anpassung der so genannten „Werbesatzung“ nahm die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in ihrer Sitzung vom 19. Juni vor. 

So gilt zum Beispiel die sonst übliche zeitliche Begrenzung der Werbung auf zwölf Minuten pro Stunde für regionale und lokale Fernsehprogramme in NRW nicht. Die Anpassung der bereits 2003 beschlossenen Ausnahmeregelungen für das Regional- und Lokalfernsehen war durch die Novellierung des Landesmediengesetzes NRW im vergangenen Jahr nötig geworden. 


Lokalfunk in NRW: Zulassungen für Radio Herne und Radio Bochum werden verlängert


Die Zulassungen für die Lokalradios Radio Herne und Radio Bochum werden um je weitere zehn Jahre verlängert. Dies beschloss die Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) am 19. Juni 2015. 

Gleichzeitig entschied die Medienkommission auch, die Zulassung des Rahmenprogramms von radio NRW für diese Sendegebiete um die gleiche Zeitspanne zu verlängern.