Pressemitteilung | 23.09.2015

Aufruf: Stiftungen für Qualitätsjournalismus

26 Stiftungen und Vereine, darunter die LfM-Stiftung Vielfalt und Partizipation, haben einen Aufruf zum Engagement von Stiftungen für Qualitätsjournalismus verabschiedet. Damit wollen sie die Debatte um Qualitätsjournalismus und Meinungsvielfalt weiter voranbringen und andere Stiftungen motivieren, sich zu beteiligen.

Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Hamburg: „Wir brauchen kritischen, vielfältigen und sorgfältigen Journalismus für unseren funktionierenden demokratischen Staat. Die fundamentalen Umbrüche der Medienlandschaft und die verschlechterten Arbeitsbedingungen vieler Journalistinnen und Journalisten haben uns aufgerüttelt. Wir wollen dazu beitragen, Meinungsvielfalt zu erhalten.“

Im Aufruf sind vier Felder genannt, auf denen sich Stiftungen für Qualitätsjournalismus bereits engagieren und verstärkt engagieren könnten:

• Journalisten- und Journalismusförderung
• Journalistische Glaubwürdigkeit
• Vertrauensmangel adressieren und Wertschätzung erhöhen
• Forschung und Bedarfsanalyse


Über Stiftungen & Qualitätsjournalismus

Rund 21.000 Stiftungen gibt es laut Bundesverband Deutscher Stiftungen derzeit in Deutschland; der ganz überwiegende Teil ist gemeinnützig. Etwa 120 haben einen direkten oder indirekten Bezug zur Journalismusförderung. Die Bandbreite ihrer Aktivitäten ist groß: vom Journalistenpreis über die Versorgung von Journalistinnen und Journalisten in schwieriger wirtschaftlicher Lage bis hin zur Förderung der Medienkompetenz. Teilweise wurden sie zum Beispiel von Verlegern oder Verlagen gegründet. Da die Förderung des Journalismus nicht als eigenständiger gemeinnütziger Zweck gilt, sind die Aktivitäten meistens in den Zwecken Bildung, Wissenschaft, Völkerverständigung oder der Förderung des demokratischen Staatswesens abgebildet.

Über den Expertenkreis Stiftungen und Qualitätsjournalismus im Bundesverband Deutscher Stiftungen

Im Expertenkreis haben sich Stiftungsakteure zusammengetan, die das Engagement von Stiftungen für Qualitätsjournalismus voranbringen möchten. Ziel des Expertenkreises ist es, das Engagement bereits bestehender oder neu zu gründender Stiftungen für den Erhalt der Qualität in den Medien zu erhöhen. Dazu soll der Austausch mit Journalisten, Branchenvertretern, Kommunikationswissenschaftlern und Medienpolitikern vertieft werden. Gemeinsam sollen Lösungen gefunden werden, um den Qualitätsjournalismus in Deutschland zu sichern.

Bundesverband Deutscher Stiftungen

Als unabhängiger Dachverband vertritt der Bundesverband Deutscher Stiftungen die Interessen der Stiftungen in Deutschland. Der größte Stiftungsverband in Europa hat über 4.000 Mitglieder; über Stiftungsverwaltungen sind ihm mehr als 7.000 Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden. Damit repräsentiert der Dachverband rund drei Viertel des deutschen Stiftungsvermögens in Höhe von mehr als 100 Milliarden Euro.

Mehr Informationen und Download der Erklärung

• Diese Pressemitteilung sowie die Erklärung im Wortlaut unter www.stiftungen.org/presse
• Welche journalistischen Projekte die Unterzeichner des Aufrufs fördern oder selbst operativ umsetzen, lesen Sie hier: www.stiftungen.org/qualitaetsjournalismus
• Als Gesprächspartner aus dem Expertenkreis steht Ihnen Jens Rehländer, Leiter Kommunikation, VolkswagenStiftung, unter der Telefonnummer (0172) 453 981 3 gern zur Verfügung.

Informationen zur Stiftung Vielfalt und Partizipation und ihren Aktivitäten finden Sie hier.