Pressemitteilung | 04.04.2016

Kabel zukünftig voll digital: Unitymedia schaltet 2017 das analoge TV-Programm ab

Kundenservice von Unitymedia: 0800 - 77 33 204

Abschaltdatum fürs analoge TV verkündet: Unitymedia und Medienanstalten bei der Pressekonferenz in der LfM
  • CEO Lutz Schüler: "Unser leistungsfähiges Kabelnetz bietet für digitales Fernsehen und neue Dienste beste Voraussetzungen. Das Ende für Analog TV rückt näher."
  • Landesmedienanstalten in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg unterstützen den Weg in die Volldigitalisierung
  • Hanau wird die erste volldigitale Stadt in Deutschland

Am 30. Juni 2017 wird das analoge TV-Programm von Unitymedia eingestellt. Der führende Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg setzt damit einen weiteren Meilenstein bei der Volldigitalisierung der Kabelnetze in Deutschland. Gemeinsam mit den Landesmedienanstalten von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg informiert Unitymedia Kunden und Verbraucher über die weiteren Schritte in eine digitale TV-Zukunft.

"Die steigende Digital-TV-Nutzung sowie veränderte Sehgewohnheiten der Nutzer sorgen für Nachfrage nach weiteren digitalen Kapazitäten", erklärt Lutz Schüler, CEO von Unitymedia. "Die Menschen konsumieren heute Inhalte, wo und wann sie wollen. Einfach nur auf der Couch auf die Lieblingssendung warten - das ist vorbei. Wir schöpfen zukünftig das volle Potential unserer Netze aus und sind 100 Prozent digital - auch im Fernsehen."

Die Landesmedienanstalten von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg begrüßen die Volldigitalisierung im Kabelnetz.

Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), über die Bedeutung der Analogabschaltung im Kabel-TV: "Die LfM hat den gesetzlichen Auftrag, die Digitalisierung zu fördern. Nach Satellit und Terrestrik wird demnächst - endlich! könnte man sagen - auch das Kabel volldigitalisiert sein. Damit ist die Schlussmelodie gespielt in der Umstellung von analog auf digital. Für uns bleibt wichtig, dass die Zuschauer ein faires Angebot zum Umstieg bekommen."

Der Weg zum digitalen TV ist einfach. Für Kunden entstehen keine Zusatzkosten. Hanau wird als erste volldigitalisierte Stadt in Deutschland dazu den Startschuss geben. "Die Pilotstadt wird wichtige Praxiswerte für die Volldigitalisierung im gesamten Verbreitungsgebiet schaffen", davon ist Christian Hindennach, Senior Vice President Consumer bei Unitymedia, überzeugt. "Neben den eigenen Digitalisierungsmaßnahmen fließen auch Erfahrungen unserer Ländergesellschaften in der Schweiz und in Österreich ein."

Joachim Becker, Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) freut sich über die frühe Digitalisierung in Hessen: "Die Digitalisierung der kompletten Telekommunikations- und Rundfunkinfrastruktur ist heute Standard. Ich begrüße daher ausdrücklich, dass Unitymedia als erster Kabelnetzbetreiber in Deutschland die Volldigitalisierung konsequent anstrebt und jetzt auch umsetzen will. Das schafft Raum für hochauflösendes Fernsehen und neue innovative Angebote."

Unitymedia startet für seine Kunden ab sofort eine umfassende Informationskampagne zum Digitalisierungsfahrplan und zu den Vorteilen des digitalen Fernsehens.
Denn für die Verbraucher schafft die Umschaltung von analog auf digital einen hohen Mehrwert. Davon ist auch Thomas Langheinrich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) Baden-Württemberg, überzeugt: "Durch die Abschaltung der analogen Kanäle wird mehr Platz für digitale Angebote geschaffen - gerade zur Stärkung des regionalen Programmangebots. Damit erhöht sich auch die Vielfalt der HD-Sender im Kabel."

Unter www.unitymedia.de/digital-verbindet hat Unitymedia für seine Kunden Informationen zusammengestellt, die beim Umstieg von analogem auf digitalen TV-Empfang helfen.

Über Unitymedia
Unitymedia mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Das Unternehmen erreicht in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg 12,8 Millionen Haushalte mit seinen Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot von Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die digitales Kabelfernsehen, Breitband-Internet und Telefonie kombinieren. Zum 31. Dezember 2015 hatte Unitymedia 7,1 Mio. Kunden, die 6,5 Mio. TV-Abonnements und 3,1 Mio. Internet- sowie 2,9 Mio. Telefonie-Abos (RGU) bezogen haben. Weitere Informationen zu Unitymedia finden Sie unter www.unitymedia.de.

Über Liberty Global
Liberty Global ist das größte internationale Kabelunternehmen mit Niederlassungen in 14 Ländern. Liberty Global verbindet Menschen mit der digitalen Welt und ermöglicht es ihnen, ihre unendlichen Möglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Liberty Globals marktführende Dienste werden über Netzwerke der nächsten Generation und innovative Technologie-Plattformen zur Verfügung gestellt, die 27 Mio. Kunden verbinden, die 57 Mio. Fernseh-, Breitband-Internet- und Telefonie-Dienste beziehen (Stand: 31. Dezember 2015). Zusätzlich versorgte Liberty Global 5 Mio. Mobilfunkkunden und bot WiFi Dienste über 6 Mio. Zugangspunkte an. Zu Liberty Globals Verbrauchermarken gehören Virgin Media, Ziggo, Unitymedia, Telenet, UPC, VTR und Liberty. Liberty Global Business Services und der Investmentfonds Liberty Global Ventures sind ebenfalls Geschäftsbereiche von Liberty Global. Weitere Informationen finden Sie unter www.libertyglobal.com.

 

Für Presserückfragen

Unitymedia
Dr. Eva-Maria Ritter
Pressesprecherin
Tel.: 0221/8462-5075
presse@unitymedia.de
www.unitymedia.de

Agenturkontakt
Instinctif Partners
Svenja Lahrmann
Tel.: 0221/42075-23
svenja.lahrmann@instinctif.com