Pressemitteilung | 12.02.2016

klicksafe, Handysektor, juuuport & Co. Das Angebot der Medienanstalten auf der didacta

LfM als federführende Medienanstalt vor Ort – Gemeinschaftsstand bietet 25 Kurz-Workshops der Projekte

Teaserbild zur Didacta 2016 (c) Koelnmesse Bilddatenbank
Bild: (c) Koelnmesse Bilddatenbank

Mit einem Gemeinschaftsstand präsentieren die Medienanstalten vom 16. bis 20. Februar die Initiativen und Projekte Klicksafe, Handysektor, Internet-ABC, FLIMMO und juuuport auf der Bildungsmesse didacta in Köln. Darüber hinaus werden die in diesem Jahr federführende Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und die Kommission für Jugendmedienschutz der Medienanstalten (KJM) über ihre Arbeit informieren. 

Aus der Praxis für die Praxis – 25 Kurz-Workshops am Stand in Halle 6.1.

In insgesamt 25 zwanzigminütigen Kurzworkshops bieten die einzelnen Aussteller des Gemeinschaftsstands in Halle 6.1. (Stand D068) Einblicke in die Projektarbeit und Tipps für den medienpädagogischen Alltag: 
Angefangen bei Handy in der Schule bis hin zu kindgerechtem Fernsehprogramm decken die Workshops eine große Bandbreite aktueller Medienthemen ab. Unter dem Motto „Medien kompetent nutzen!“ wird die LfM ausführlich die eigenen Medienkompetenzinitiativen vorstellen. Im Mittelpunkt steht das Projekt Medienscouts NRW, dessen Ziel es ist, Schülerinnen und Schüler für die Risiken medialer Angebote zu sensibilisieren und den selbstbestimmten, kritischen und kreativen Umgang mit problematischen Medienangeboten zu fördern.

Das komplette Workshop-Programm finden Sie hier

Die didacta 2016 ist die größte Bildungsmesse Europas, die einen Überblick über Angebot, Trends und aktuelle Themen von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenenqualifizierung bietet. In Köln treffen sich in diesem Jahr die wichtigsten Entscheidungsträger aus allen Bildungsbereichen. Über 870 Anbieter präsentieren einem großen Publikum neue Lösungen für die unterschiedlichsten Bildungsbereiche. In zahlreichen Foren, Vorträgen, Kongressen, Workshops und Diskussionsrunden greift das Rahmenprogramm aktuelle bldungspolitische und pädagogische Entwicklungen auf.