Pressemitteilung | 01.07.2016

Respekt statt Hass: Medienpädagogische Fachtagung und neue Broschüre bieten praktische Tipps zum Umgang mit Hass im Netz

Der Hass im Netz ist aktuell ein viel beachtetes Thema. Erfahrungsberichte von Menschen, die mit Hate Speech konfrontiert sind, zeigen, wie verletzend und folgenreich die Anfeindungen im Netz sein können. Zahlreiche Stimmen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft äußern vehement ihre Bestürzung über abwertende, menschenverachtende und volksverhetzende Aussagen, in denen die Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten werden. Gleichzeitig zeigt sich in der Diskussion oft eine große Hilf- und Ratlosigkeit, wie mit solchen Kommentaren umgegangen werden kann.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Hass im Netz aktiv etwas entgegenzusetzen. Auch in der Medienversammlung, die am Dienstag (28. Juni) in Köln stattfand, diskutierten Vertreter unterschiedlicher Gesellschaftsbereiche mit interessierten Bürgern über die Folgen von Hate Speech.

Fachtagung heute in Köln

Mit einer Fachtagung geben die LfM, die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle NRW e. V. (AJS) und das LVR-Landesjugendamt Rheinland nun heute (1. Juli 2016) in Köln Empfehlungen für die praktische Arbeit mit Jugendlichen. Die Tagung mit rund 270 Teilnehmern richtet sich dabei an pädagogische Fachkräfte aus Schule und Jugendhilfe.

Im Rahmen der Tagung wird auch die neue Broschüre „Hate Speech – Hass im Netz“ präsentiert. Sie soll Fachkräfte und Eltern mit Informationen und Handlungsempfehlungen unterstützen, um Gegenstrategien zu entwickeln. Sie liefert darüber hinaus Hinweise zu Materialien und Initiativen.

Das vollständige Programm der Fachtagung und weitere Informationen finden sich hier. Der Veranstaltungsort ist das Horion-Haus des LVR, Hermann-Pünder-Str.1 in 50679 Köln.

Impulse für die Praxis vermitteln auf der Tagung:
-    Johannes Baldauf, Amadeu Antonio Stiftung, NoNazi.net
-    Otto Vollmers, FSM (Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V.)
-    Kübra Gümüşay, Journalistin und Netz-Aktivistin
-    Sven Gantzkow, WDR Online-Redaktion
-    Katharina Weber, Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.
-    Ulrike Schmidt, LizzyNet & Kim Salmon (Gewinnerin des Kreativwettbewerb #netzheldin)
-    Aycha Riffi, Grimme-Institut, Projekt BRICkS – Building Respect on the Internet by Combating Hate Speech
-    Stefan Malter, TV-Lernsender nrwision

Die neue Broschüre, die die LfM gemeinsam mit der AJS in Kooperation mit klicksafe herausgibt, ist hier kostenlos erhältlich.

Weitere Informationen Fachtagung sowie Bildmaterial finden Sie hier.

Link zum Tagungsbericht der Medienversammlung 28. Juni 2016