Pressemitteilung | 24.06.2016

„Tu Was! Zeig Zivilcourage! Auch im Netz!“ gewinnt klicksafe Preis 2016

Herausragendes Engagement für mehr Courage im Internet

Köln, 24. Juni 2016. Der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet geht in diesem Jahr an die Kampagne "Tu Was! Zeig Zivilcourage! Auch im Netz!". Im Rahmen der Preisverleihung des Grimme Online Award wurden die Initiatoren der Kampagne heute in der Flora in Köln ausgezeichnet. Mit dem klicksafe Preis prämiert die EU-Initiative in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen Webangebote und Projekte, die einen herausragenden Beitrag zur sicheren Nutzung des Internets leisten.

Erstmalig wurden in diesem Jahr Webangebote sowie Maßnahmen, Projekte und Initiativen gewürdigt, die sich für "Courage im Netz" einsetzen. klicksafe rief daher insbesondere jene zur Teilnahme am Wettbewerb auf, die sich für Demokratieförderung, Meinungsfreiheit im Netz, gegen menschenverachtendes Denken und "Hate Speech" stark machen. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der renommierten Auszeichnung wurde die Preispatenschaft gleich doppelt übernommen: YouTube-Star Dagi Bee und Moderator Simon Beeck (1LIVE u. a.) übergaben nach ihrer gemeinsamen Laudatio den Preis an die Gewinner-Kampagne "Tu Was! Zeig Zivilcourage! Auch im Netz!" (www.zeig-courage.de).

"Tu Was! Zeig Zivilcourage! Auch im Netz!" setzt beim Phänomen Hate Speech an - einem Phänomen aus der Mitte der Gesellschaft, so die Preis-Jury. Die Kampagne zeigt auf, dass Zivilcourage auch in der Online-Welt gefördert werden muss, um das soziale Klima innerhalb der Gesellschaft zu verbessern. Gemeinsam mit Jugendlichen wurden dazu sechs "Goldene Regeln" für Zivilcourage im Internet erarbeitet. Die Regeln in Kürze: Schau nicht weg! Zeige Respekt! Bleib fair! Beziehe Position! Stehe Betroffenen zur Seite! Kein Hass! Hierauf aufbauend erfolgt die Aufklärung über Zivilcourage im Netz in Seminaren, Informationsveranstaltungen, Aktionen im öffentlichen Raum, Fortbildungen sowie im Schulunterricht. Das Konzept, so lobt es die Jury, ist auf andere Regionen und Kommunen gut übertragbar und ermögliche eine vorbildliche Verknüpfung von Sozialraum und dem World Wide Web. Die Kampagne wurde initiiert durch die Bremische Landesmedienanstalt, das ServiceBureau Jugendinformation und den Verein "Tu was! Zeig Zivilcourage!".

Der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet zeichnet seit 2006 Angebote aus, die einen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz und sicheren Nutzung des Internets leisten. Dotiert ist der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet mit einem Preisgeld von 1.000,- Euro.

klicksafe führt den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen (www.digitale-chancen.de) durch. Seit 2009 wird der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet im Rahmen des Grimme Online Award vergeben. Die Jury des klicksafe Preises setzte sich in diesem Jahr zusammen aus:

  • Beate Friese, Nummer gegen Kummer e. V.
  • Sebastian Gutknecht, Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) Landesstelle NRW e. V., Mitglied der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)
  • Anne-Kathrin Kaelcke, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im CEF Telecom Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im CEF Telecom Programm der Europäischen Union, Safer Internet DE (www.saferinternet.de). Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie die Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

 

Nähere Informationen

Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz
Dr. Joachim Kind
Tel. 0621 - 5202-206
kind@lmk-online.de

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)
Dr. Peter Widlok
Tel. 0211 - 77 007-141
pwidlok@lfm-nrw.de

Stiftung Digitale Chancen
Jens Dupski
Tel. 030 - 43 72 77 44
jdupski@digitale-chancen.de

 

Pressekontakt
planpunkt: PR GmbH.
Stephan Tarnow, Carla Meyer.
Tel: 0221-91 255 710
post@planpunkt.de