Pressemitteilung | 10.11.2016

Fünf Beiträge noch im Rennen um den LfM-Stiftungspreis für Lokaljournalismus

Am 25. November zeichnet die LfM-Stiftung Vor Ort NRW herausragende lokaljournalistische Online-Angebote aus

Die Stiftung für Lokaljournalismus Vor Ort NRW der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat heute (10. November) die Nominierungen für den neu ins Leben gerufenen Preis für lokale Online-Angebote bekanntgegeben. Die Prämierung findet im Rahmen des 25. Hörfunkpreisjubiläums der LfM in Düsseldorf statt.

Von unabhängigen Lokalportalen bis hin zu innovativen Multimedia-Reportagen – aus vielfältigen Einsendungen hat eine Jury unabhängiger Expertinnen und Experten aus Medienpraxis und Wissenschaft fünf Beiträge nominiert. Mit dieser Auswahl würdigt die Jury insbesondere den crossmedialen Charakter der Angebote und ihren Beitrag zur Stärkung der regionalen und lokalen Medienvielfalt.

Folgende Web-Angebote konnten die Jury überzeugen:

  • „A40 – So bunt, so atem(be)raubend, so lebendig wie das Revier“, Eva Adler und Anna Katharina Wrobel, DerWesten.de
  • „Mittendurch - Die A-30-Nordumgehung Bad Oeynhausen: Ein Jahrhundertprojekt spaltet die Kurstadt“, Johannes Wöpkemeier und Jürgen Krüger, Neue Westfälische
  • „report-K.de | Internetzeitung Köln“, Suzanne Wood und Andi Goral, Redaktion report-K
  • „Soziogramm des Emmericher Rates“, Karolina Warkentin, NRZ.de
  • „Youpod – Düsseldorfer Jugendportal zum Mitmachen“, Jennifer Töpperwein, Jugendring Düsseldorf

Alle aktuellen Informationen zur Preisverleihung und der LfM-Stiftung Vor Ort NRW finden Sie unter: www.vor-ort.nrw. Weitere Angaben zu den nominierten Angeboten finden Sie unter: www.lfm-nrw.de/foerderung/vor-ort-nrw/preis-der-lfm-stiftung-vor-ort-nrw/die-nominierten.html.

Der Preis der LfM-Stiftung Vor Ort NRW richtet sich an alle Macherinnen und Macher lokaljournalistischer Medien, die online aktiv sind. Die Stiftung zeichnet mit der Preisverleihung Projekte aus, die einen Beitrag für mehr Vielfalt und Innovation in der jeweiligen Region leisten und hohen journalistischen Qualitätsmaßstäben entsprechen.