Pressemitteilung | 28.10.2016

Entscheidungen der Medienkommission

Gegen Internetsucht - Selbstregulation des eigenen Onlineverhaltens: LfM und Universität Duisburg-Essen entwickeln Förderinstrument

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und Prof. Dr. Matthias Brand von der Universität Duisburg-Essen entwickeln gemeinsam ein Instrument zur Selbstregulation des eigenen Onlineverhaltens. Dazu setzt die LfM ihre Forschungskooperation mit dem Inhaber des Lehrstuhls für ‚Allgemeine Psychologie: Kognition‘ fort. Dies entschied die LfM-Medienkommission unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Werner Schwaderlapp in ihrer Sitzung am 28. Oktober. 

Durch das Projekt soll die selbstbestimmt-reflektierte Internetnutzung des Einzelnen gefördert werden.

Täglich nutzen Jugendliche und junge Erwachsene vielfältige Onlineangebote. Im Netz werden Informationen recherchiert, Produkte gekauft, Serien gestreamt oder über Messenger-Apps Nachrichten und Bilder versendet. Neben vielen Vorteilen werden mitunter auch negative Konsequenzen, wie eine exzessive und suchtartige Nutzung einzelner Anwendungen oder das Cybermobbing, sichtbar.

So zeigen Forschungsergebnisse unter anderem, dass bei rund 15 Prozent der befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine problematische Nutzung des Internet vorliegt. 6,3 Prozent der Befragten zeigten sogar eine „pathologische (krankhafte) Nutzung“. (Infos unter http://www.lfm-nrw.de/service/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2015/2015/oktober/von-harten-fakten-und-weichen-kompetenzen.html?zur)

Um die Selbstregulation anzuregen, soll jetzt ein Instrument entwickelt werden, mit dem es möglich ist, das eigene Onlineverhalten zu beobachten und gegebenenfalls anzupassen.

Hinweis:
Am 28. November findet ab 10 Uhr der „Tag der Medienkompetenz“ im Landtag statt. Infos unter http://www.tagdermedienkompetenz.de/

Förderung von Projekten und Schulungen im Bürgerfunk

Projekte des Bürgerfunks in NRW sowie Schulungen werden auch im kommenden Jahr von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) finanziell gefördert. Für den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 31. August 2017 werden insgesamt 300.000,00 € bereitgestellt. Die Medienkommission der LfM unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Werner Schwaderlapp traf heute (28.10.) die Entscheidung dafür. 

Zur Bekanntgabe: www.buergermedien.de. Die Frist zur Einreichung der Anträge soll am 1. Dezember 2016 enden, so dass vor Beginn der Weihnachtsferien über die Förderung der Projekte und Schulungen entschieden werden kann und die Antragsteller Planungssicherheit für das erste Halbjahr 2017 haben.

Die LfM unterstützt im Bürgerfunk in diesem Jahr bisher 270 Projekte und 200 Schulungen. 

Weitere Infos zu Bürgermedien: www.buergermedien.de