Pressemitteilung | 17.02.2017

Entscheidungen der Medienkommission

Internet-ABC: LfM setzt Förderung fort

Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) verlängert die Förderung für den Verein Internet-ABC e. V. bis Mai 2018. Dies beschloss die Medienkommission der LfM in ihrer heutigen Sitzung (17. Februar 2017). Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Das Angebot richtet sich – jeweils mit eigenen Webseiten – an Kinder von fünf bis zwölf Jahren sowie an Eltern und Pädagogen. Insgesamt informieren sich durchschnittlich rund 100.000 Besucher pro Monat über die Plattform www.internet-abc.de.

Das Projekt wird von dem gemeinnützigen Verein Internet-ABC e. V. getragen, dem alle 14 Landesmedienanstalten angehören. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung zur Nutzung des Internets.

Zulassungen für „Radio Essen“ und „Radio WMW“ verlängert

Die Lizenzen für die Lokalfunksender „Radio Essen“ und „Radio WMW“ (Kreis Borken) werden nach der Entscheidung der LfM-Medienkommission für jeweils zehn weitere Jahre verlängert. Gleichzeitig beschloss das Gremium in der Sitzung am 17. Februar 2017, die Zulassung für das Rahmenprogramm von radio NRW in diesen Verbreitungsgebieten für den gleichen Zeitraum zu verlängern.

„Radio Essen“ und „Radio WMW“ sind im April genau 25 Jahre auf Sendung. Beide erreichen in ihren jeweiligen Verbreitungsgebieten täglich über 34 % der Radiohörer (Daten der E.M.A. NRW 2016 II: Hörer gestern, Montag bis Freitag). Für „Radio Essen“ ist dies der höchste Wert seit Bestehen.

Jahresrückblick 2016 der LfM

Die LfM hat in einem kompakten Jahresrückblick auf ausgewählte Aktivitäten und Arbeitsschwerpunkte aus dem Jahr 2016 aufmerksam gemacht. „Digitale Ethik/Hass im Netz“, „Plattformen und Intermediäre“, die Stiftung „Vor Ort NRW“, Radio in NRW, Medienkonzentration, Medienkompetenz und Bürgermedien: Das sind einige der Themen, die im Rückblick beschrieben werden. Zahlen und Fakten zu Beschwerden über Fernseh- und Radiobeiträge sowie zum Jugendschutz im Internet runden den Überblick ab. Das Dokument ist hier abrufbar.

Einen tabellarischen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in 2016 für die nordrhein-westfälische Medienaufsicht bietet die LfM-Chronik.

Hinweis: Noch sechs Wochen bis zur Umstellung auf DVB-T2 HD

Die Initiative DVB-T2 HD, der auch die Medienanstalten angehören, weist erneut auf die bevorstehende Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD hin. Mit Einblendungen ins Programm werden die Nutzerinnen und Nutzer des Antennenfernsehens nochmals informiert und darauf hingewiesen, sich rechtzeitig vor der Umstellung in den Ballungsräumen am 29. März 2017 geeignete Empfangsgeräte anzuschaffen. Nutzer von Satelliten- oder Kabel-TV sowie IPTV sind von der Umstellung nicht betroffen.

In vielen Ballungsräumen sind bereits heute die Programme Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF kostenfrei in HD-Qualität empfangbar. Am 29. März werden zahlreiche öffentlich-rechtliche und private HD-Programme hinzukommen. Um die neuen Programme zu sehen, müssen alle umgerüsteten Haushalte am 29. März einen Sendersuchlauf durchführen. Zum Empfang der meisten privaten Programme sind entsprechende Empfangsgeräte und ein technisches Entgelt für das Programmpaket „freenet TV“ erforderlich. Die Kosten für die öffentlich-rechtlichen Programme werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt.

Weitere Informationen finden Sie hier.