Fritz-Joachim Kock

Vorsitzender des Verbandes Lokaler Rundfunk in Nordrhein-Westfalen e. V.

Welchen Stellenwert hat der LfM-Hörfunkpreis für den VLR?
Der LfM-Hörfunkpreis ist eine wichtige Initiative, die der VLR durch Sponsoring unterstützt um auch auf diesem Gebiet die Qualität des nordrhein-westfälischen Lokalfunks zu unterstützen. Die hohe Qualität der Bewerbungen, aber auch die Arbeit der Jury machen den LfM-Hörfunkpreis jedes Jahr zu einem besonderen Ereignis für den Lokalfunk in NRW. Er bietet Gelegenheit, die gute Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Lokalstationen landesweit zu präsentieren und belohnt sie für ihr Engagement. Jedes Jahr beeindruckt den VLR die Motivation und auch die Innovation, mit der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kreative Projekten und Serien präsentieren.

Sie stiften einen Preis in der Kategorie „Projekte/Serie“. Was ist das Besondere an der Kategorie? 
Die Kategorie Projekt/Serie fordert nach Meinung des VLR wie keine andere Kategorie die Kompetenz und Erfahrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Denken und Wissen „über den eigenen Tellerrand hinaus“ sind gefragt. Die Juryentscheidungen der vergangenen Jahre zeigen, dass nur diejenigen, die ihr Handwerkszeug zum „Radiomachen“ absolut beherrschen, Preisträger werden. Gleichzeitig muss das richtige Gespür für das Thema und die Aufbereitung für ein lokales Publikum vorhanden sein. Dennoch ist der Schlüssel für ein erfolgreiches Projekt oder eine erfolgreiche Serie nicht der einzelne Beitrag, so gut er auch sein mag, sondern die Fähigkeit, kontinuierlich und wiederholt die Hörer zu begeistern.

Was sind die drei wichtigsten Erfolgsfaktoren im Lokalfunk in NRW?
1. Professioneller Lokaljournalismus
2. Gute Unterhaltung durch Musik und Programm
3. Die Stärken des Zwei-Säulen Modells