03.08.2016

Drei Fragen an ...

... Karl Zimmermann

Geschäftsführer Deutscher Journalisten-Verband NRW e. V.

Herr Zimmermann, warum engagiert sich der DJV-NRW beim LfM-Hörfunkpreis?

Ganz klar: Weil wir die Bedeutung des Hörfunks unterstreichen wollen und auch seine Qualität. Der DJV setzt sich ja von jeher für ein breites Medienspektrum und die publizistische Vielfalt von Meinungen ein. Diese Vielfalt wäre ohne Hörfunk undenkbar. Vor allem als Informationsquelle im Lokalen spielt er eine ungemein wichtige Rolle. Der aktuelle Medienkonzentrationsbericht der LfM zeigt auf, wie rapide die Auflagenzahlen der Tageszeitungen in NRW sinken. Man stelle sich das lokale Informationsangebot ohne Lokalradios vor – das wäre ein einseitiges und trauriges Szenario! Ich finde es aber auch bemerkenswert, wie der Hörfunkpreis die Menschen hinter dem Programm würdigt, die Journalistinnen und Journalisten. Sie sind es ja, die mit ihren Beiträgen Vielfalt schaffen. Deshalb hat der DJV-NRW den Preis von Anfang an begrüßt und auch immer schon begleitet.

Sie stiften einen Preis in der Kategorie „Information/Recherche“, warum gerade in dieser Kategorie?

Die Qualität der Beiträge im Lokalfunk ist hoch – und das wollen wir mit dem Preis in der Kategorie „Information/Recherche“ deutlich machen. Es gibt so viele tolle Geschichten, die die lokalen Radiomacher aufdecken und produzieren, aufwendig recherchiert, originell gemacht. Von daher bin ich als neuer Geschäftsführer des DJV-NRW in diesem Jahr äußerst gespannt, welche Beiträge die Jury auswählen wird.

Wo sehen Sie die inhaltlichen Stärken des Lokalfunks in NRW?

In einer Zeit, in der immer mehr Lokalredaktionen von Tageszeitungen geschlossen und Redaktionsteams eher ausgedünnt, denn aufgestockt werden, steht der Lokalfunk für die Sicherung von Medien- und Meinungsvielfalt auf Städteebene. Der Lokalfunk in NRW mit seinen 45 Sendern sorgt dafür, dass sich die Bürger an ihrem Wohnort über lokale Themen informieren können. Die Sender machen ein lokales Programm und sprechen oft Themen an, die sonst vor Ort nicht vorkommen. Daher wollen wir ausdrücklich Wertschätzung für die gute Arbeit in den Lokalsendern zeigen.