08.07.2016

Impulsvortrag Prof. Dr. Petra Grimm

Digitale Ethik - Wozu brauchen wir sie?

Lade Player

Transkription

Zusammenfassung:

In diesem Video geht es um die Frage, warum wir eine digitale Ethik brauchen. Prof. Dr. Petra Grimm, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik der Hochschule der Medien Stuttgart, sagte, in einer Gesellschaft, die immer erreichbar, immer online sei, würden die Grenzen zwischen Online und Offline verschwimmen („Onlife“). Die digitale Revolution mache neue Normen für moralisch gutes Handeln erforderlich. Deshalb setze ein „gutes, gelingendes Leben“ in einer digitalen Welt eine Erweiterung der allgemeinen Medienethik voraus. Wir brauchen eine „vernünftige Selbstbestimmung“, bei der aus Autonomie und Freiheit – in Anlehnung an Immanuel Kant – letztlich auch Verantwortung für das eigene Handeln resultieren müsse. Sie erläuterte, einerseits bedeute die Internet-Welt wachsende Verantwortung, weil die Folgen des Online-Handelns im weltweiten Datennetz zunehmen. Andererseits aber herrsche auch ein Verlust an Verantwortungsgefühl, weil die Konsequenzen des eigenen kommunikativen Handelns oft nicht direkt sichtbar seien. Schließlich führten Algorithmen und Big Data dazu, dass eine individuelle Verantwortlichkeit unmöglich werde und eine Art „Verantwortlichkeitsdiffusion“ entstehe. Mehr im Tagungsbericht