ALWAYS ON!

WIE KINDER UND JUGENDLICHE SMARTPHONES NUTZEN

Immer erreichbar sein, immer in Verbindung stehen: Wenn das Handy nicht dabei ist, kommt bei Jugendlichen schnell ein ungutes Gefühl auf. Es fehlt etwas. Die stetig zunehmende Verbreitung von Smartphones auch bei Kindern und Jugendlichen hat zu der Mentalität geführt „always on“, also immer online sein zu müssen. Die Angst, etwas zu verpassen, ist groß. Welche Auswirkungen hat die Nutzung eines Smartphones im Leben der Heranwachsenden? Was bedeuten die Veränderungen für die Begleitung von Kindern? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) die Studie „Mediatisierung mobil – Handy und mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen“ in Auftrag gegeben.


Die Ergebnisse der Studie stellte die LfM am 1. Oktober 2015 im Rahmen der Fachtagung „Always on! Wie Kinder und Jugendliche Smartphones nutzen“ in der LfM in Düsseldorf vor.

Zur Pressemitteilung 

Die Fachtagung richtet sich an alle Interessierten; insbesondere an Akteure, die Eltern und Familien in unterschiedlichen Kontexten unterstützen und begleiten.