Zur Übersicht Mo, 12. Oktober Termin | Berlin

IQ-HERBSTFORUM 2015

Qualität hat ihren Preis – Journalismus finanzieren

Journalismus kostet. Zeit, Kraft und – Geld. Journalismus will finanziert sein. Nach bisherigen Geschäftsmodellen bezahlen Medienunternehmen Journalistinnen und Journalisten – durch Einnahmen aus Werbung und/oder Vertrieb, durch Gebühren oder Haushaltsbeiträge. Dieses tradierte Geschäftsmodell ist das bei weitem vorherrschende. Doch Werbeeinbrüche und Publikumsverluste haben das einst gesicherte Standbein für Journalismus angeknackst. Es reicht nicht mehr für alle(s). Gerade die lokale Kommunikation oder aufwendige Rechercheprojekte geraten unter Druck. Journalistinnen und Journalisten suchen ebenso wie die Medienunternehmen nach alternativen Finanzierungsmodellen. Und auch die Politik plant mit Blick auf die Zukunft der gesellschaftlichen Information und Meinungsbildung ergänzende Wege, Medienvielfalt und professionellen Journalismus zu stützen. Die Modelle sind vielfältig. Aber (wie) sind sie auch tragfähig?