Zur Übersicht Mo, 11. Februar – Fr, 15. Februar Remscheid

Verschwörungstheorien - Fake-News, Medienmanipulation und Hysterie: Wie geht man mit der (un)glaubwürdigen Seite des Internets um?

Das Internet ist eine Spielwiese für Verschwörungstheorien: Scharlatane wie Werbetreibende haben schier uneingeschränkte Möglichkeiten, professionell verpackte Botschaften zu verbreiten und Anhänger(innen) für neue Filme, Serien, Produkte oder Theorien zu finden – dabei rücken sie nicht unbedingt den Wahrheitsgehalt in den Mittelpunkt. Wie sind Wahrheiten von Unwahrheiten im Rahmen einer Medienanalyse und Medienkritik zu durchschauen? Was macht Verschwörungstheorien und Fake News glaubhaft? Welche Auswirkungen und Gefahren gehen für die Demokratie und die Gesellschaft von deren Verbreitung aus?

Mit Experten bringt der Workshop, der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e.V. und der Bundeszentrale für politische Bildung, Licht ins Dunkel und thematisiert Fake News und Verschwörungstheorien im medienpädagogischen, psychologischen sowie politischen Kontext. Außerdem werden mit den anderen Teilnehmer(inne)n Projektansätze für die Kinder-, Jugend- und Kulturarbeit zur Stärkung der Medien- und Demokratiekompetenz entwickelt.

Der Workshop richtet sich an Multiplikatoren der schulischen und außerschulischen Bildung sowie Medienpädagogen und ist kostenpflichtig. Für weitere Informationen hier klicken.