Fachtag „Hassrede im Internet – Prävention und Strafverfolgung“

Verunglimpfungen im Netz gegen einzelne Menschen oder ganze Bevölkerungsgruppen sind leider an der Tagesordnung. Aber was davon sind Verstöße gegen die Menschenwürde?  Was genau wird noch von der Meinungsfreiheit geschützt? Wann und in welcher Form können Fälle von Hassrede zur Anzeige gebracht werden und wie werden sie in NRW strafrechtlich und durch die Medienaufsicht verfolgt? Oder wie kann bereits präventiv Shitstorms und Aufstachelungen entgegengewirkt werden? Welche Steuerungsmöglichkeiten haben Onlineredaktionen im Umgang mit Hasskommentaren?

Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen des Fachtags „Hassrede – Prävention und Rechtsdurchsetzung in NRW“ am 27. Juni 2018 erörtert und diskutiert werden. Dazu werden Vertreter der Wissenschaft, der Strafverfolgungsbehörden, der Medienaufsicht und Journalisten praxisnahe Einblicke und Empfehlungen vermitteln, die den Anwesenden sinnvolle und effektive Handlungsoptionen im Umgang mit Hassrede im Netz aufzeigen sollen.

Veranstaltungsort: Landesanstalt für Medien NRW, Zollhof 2, 40221 Düsseldorf

Zur Anmeldung

Programm:

10:30 Uhr: Einlass
11:00 Uhr: Begrüßung, Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW
11:10 Uhr: Persönliche Erfahrungen mit Hassrede – Ein Bericht aus der Redaktionsstube, Daniel Fiene, Leiter redaktionelle Digitalstrategie, Rheinische Post
11:40 Uhr: Hass im Netz aus Nutzersicht: „Voll lustig!“ vs. „Machen mich wütend!“ Ergebnisse einer repräsentativen forsa-Befragung, Dr. Meike Isenberg, Abteilung Förderung der Landesanstalt für Medien NRW
12:00 Uhr: Welche redaktionellen Steuerungsstrategien funktionieren? Empfehlungen eines Praxisforschungsprojekts, Prof. Dr. Stephan Weichert, Hamburg Media School & Dr. Leif Kramp, Universität Bremen, Zentrum für Medien, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)
12:30 Uhr: Mittagspause
13:15 Uhr: Rechtsdurchsetzung im Netz: Die Initiative „Verfolgen statt nur Löschen“, Dr. Tobias Schmid, Direktor der LfM
13:30 Uhr: Strafverfolgung als Ansatz zur Gewährleistung einer Diskussionskultur im Internet, Janina Menzel, Staatsanwältin und Dezernentin der ZAC NRW
14:30 Uhr: Welche Maßnahmen ergreift die LfM gegen Hassrede? Miriam de Groot, Abteilung Regulierung der Landesanstalt für Medien NRW
14:45 Uhr: Schlusswort, Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
 
Moderation:    Dr. Peter Widlok, LfM